Querverbindung. Durch den Neubau auf dem Uni-Campus in Golm soll auch die Verbindung von Naturwissenschaft und Informatik gestärkt werden. Grafik: Heinle Wisch
© Grafik: Heinle Wisch

Plattner-Bau in Golm Grundstein für neues Informatik-Institut gelegt

In Golm entsteht ein neues Institut für Informatik. Finanziert wird es komplett von der Hasso Plattner Stiftung. 

Golm - Der Bau des von SAP-Gründer und Potsdam-Mäzen Hasso Plattner finanzierten Instituts für Informatik und Computational Science der Universität Potsdam hat begonnen. Am gestrigen Dienstag wurde in Golm der Grundstein für das dreistöckige Gebäude gelegt. Das teilte die Uni Potsdam mit. Mehr als 100 Beschäftigte und knapp 800 Studenten sollen demnach in dem Neubau unterkommen. Geplant und finanziert wird das Institut komplett von der Hasso Plattner Stiftung. Zu der Höhe der Baukosten wurden keine Angaben gemacht.

Digital Engineering Fakultät wird erweitert

Nötig geworden war das neue Gebäude wegen der Erweiterung der Digital Engineering Fakultät am Griebnitzsee. Diese soll künftig die Räume nutzen, die zuvor das Informatik-Institut verwendet hatte. Das wiederum zieht nach der Fertigstellung in den Neubau. Die Bauarbeiten sollen Ende 2020 abgeschlossen werden. Dann soll der Umzug erfolgen, ab dem Sommersemester 2021 soll es dann in Betrieb genommen werden.

In den beiden oberen Etagen sollen laut der Pressemitteilung Büros, Gruppenarbeitsplätze und Labore für spezielle computertechnische Installationen entstehen. Im Erdgeschoss sind vier Seminarräume, zwei Computer-Pools und ein Selbstlernbereich geplant. Der schlichte Bau mit vielen Fenstern werde laut der Mitteilung nachhaltig betrieben. Die Abwärme der Technik diene der Heizung der Büros, zudem werde das Dach begrünt, heißt es dort.

Kritik an Verkehrsanbindung nach Golm

Für Informatik-Professorin und geschäftsführende Leiterin des Instituts, Ulrike Lucke, ermöglicht der Umzug ein Heranrücken an den Rest der Fakultät. Allerdings kritisierte sie die Verkehrsanbindung des Campus Golm. „Hier besteht noch Verbesserungsbedarf“, so Lucke. Der Präsident der Uni Potsdam, Oliver Günther, lobte die Stärkung der „Querverbindungen zwischen Naturwissenschaften und Informatik“ durch den Neubau. Dieser sei zudem der Auftakt für die geplanten räumlichen Erweiterungen auf dem Golmer Campus. 

Zur Startseite