Predrag Uzelac ist nicht länger Trainer des SV Babelsberg 03. Foto: ManfredThomas
© ManfredThomas

Wenige Tage vor Spiel im DFB-Pokal SV Babelsberg und Trainer Uzelac trennen sich

Der Saisonstart ist zwar geglückt, dennoch sitzt Predrag Uzelac nicht mehr auf der Trainerbank der Filmstädter. Gegen Fürth bereut der bisherige Co-Trainer Jörg Buder das Team.

Potsdam - Ende Juli zeigte sich Predrag Uzelac noch mit der Mannschaft des SV Babelsberg 03 beim offiziellen Saison-Fotoshooting, nun trennen sich die Wege des Trainers und des Fußball-Regionalligisten - und zwar mit sofortiger Wirkung. Das gab der Verein vier Tage vor seinem Auftritt in der 1. Runde des DFB-Pokals bekannt. 

"Für die künftige sportliche Entwicklung der ersten Mannschaft haben Vereinsführung und Trainer Vorstellungen entwickelt, die nicht mehr deckungsgleich sind", heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Das Training mit der ersten Mannschaft wird bis auf weiteres der bisherige Co-Trainer Jörg Buder übernehmen. Wie der SVB mitteilte, genieße Buder das vollste Vertrauen der Vereinsführung.

Der Klub sei Predrag Uzelac sehr dankbar für seine Arbeit in den vergangenen anderthalb Jahren, sagte Vorstandsvorsitzender Björn Laars: "Er hat unsere Regionalligamannschaft in einer sportlich prekären Situation übernommen, hat die Mannschaft stabilisiert und bis zum Saisonabbruch aus der Abstiegszone geführt."

Uzelacs Beitrag zum Landespokalsieg in der vergangenen Spielzeit sei ein wertvoller Verdienst, den der Trainer für den SV Babelsberg 03 geleistet habe, so Laars, der dem Vorstand gemeinsam mit Katharina Dahme vorsitzt. Die Filmstädter hatten sich Ende Mai mit dem zehnten Landespokaltitel zum alleinigen Rekordhalter im Fußball-Landesverband Brandenburg gekürt. Im Finale setzte sich der SVB gegen den Ligakonkurrenten FSV Union Fürstenwalde durch und revanchierte sich für die Niederlage im Vorjahr.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

"Ich weiß, wo die Mannschaft stand, als ich hierher gekommen bin"

Durch den Erfolg qualifizierte sich Babelsberg für die 1. Runde des DFB-Pokals, in der der Verein am Samstag (18.30 Uhr) auf Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth trifft. "Ich weiß, wo die Mannschaft stand, als ich hierher gekommen bin. Ich habe meinen Beitrag geleistet, dass der SV Babelsberg 03 heute weiter in der Regionalliga spielt und weiter planen kann", wird Uzelac in einer Mitteilung zitiert.

Uzelac hatte im Januar 2020 die Nachfolge von Marco Vorbeck angetreten. Nach einer Vertragsverlängerung im April 2020 lief sein Kontrakt eigentlich bis Ende Juni 2022. Bei seinem Amtsantritt schwebten die Babelsberger in Abstiegsgefahr. Die Saison 2019/20 beendete der SVB mit Uzelac auf der Trainerbank schließlich auf Rang 16, die Saison 2020/21 auf Rang zehn. Beide Spielzeiten wurden coronabedingt abgebrochen. Aktuell liegen die Nulldreier nach zwei Siegen aus drei Spielen mit sechs Punkten auf Rang sieben der Tabelle.

Zur Startseite