Felicitas Rauch setzte den Schlusspunkt beim 7:0-Kantersieg der Turbinen in Mönchengladbach. Foto: Jan Kuppert
© Jan Kuppert

Turbine Potsdam gegen Borussia Mönchengladbach Weiter auf Siegeskurs

Matthias Schütt

Dem Bundesliga-Schlusslicht Borussia Mönchengladbach ließen die Fußballerinnen von Turbine Potsdam keine Chance. Mit 7:0 wurde die Niederrhein-Elf abgefertigt. Nun schickt Turbine allein fünf deutsche Kickerinnen auf Länderspielreise.

Das vierte Spiel in Folge nicht verloren, durch den 7:0 (3:0)-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach den dritten Sieg in Serie ohne Gegentor eingefahren und mit dem bisher höchsten Saisonerfolg Tabellenplatz drei verteidigt: vor der anstehenden Länderspielpause hat Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam seine aktuell starke Form der letzten Wochen noch einmal bestätigt.

„Im Großen und Ganzen sind wir mit dem Spiel zufrieden, hätten das Ergebnis aber noch deutlicher gestalten können“, sagte Turbine-Trainer Matthias Rudolph, der in den nächsten Trainingseinheiten auf Lisa Schmitz, Johanna Elsig, Felicitas Rauch, Lena Petermann und Svenja Huth verzichten muss. Denn das Turbine-Quintett wurde von Horst Hrubesch, Interims-Bundestrainer der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft, für die beiden Länderspiele gegen Italien (10. November, ab 16 Uhr live in der ARD) und Spanien (13. November, ab 16 Uhr live im ZDF) nominiert. „Das macht uns natürlich auch stolz und zeigt die kontinuierliche Arbeit“, so Rudolph, dem aufgrund von zahlreichen Abstellungen weitere Nationalspielerinnen - gar ein Dutzend Aktive - nicht zur Verfügung stehen. „Das kompensieren wir dann im Trainingsbetrieb mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft.“

Lena Petermann glänzt mit Hattrick

Wie schon in der Vorwoche beim 2:0-Heimsieg gegen den SC Freiburg setzte der 36-Jährige auf die gleiche Startelf, die sich in der Rheinmetropole von Beginn an spritzig und agil zeigte. So dauerte es keine 18 Spielminuten und durch Tore von Anna Gasper (12.) und Sarah Zadrazil stand es schnell eine 2:0. Auch in der Folgezeit hatten die Fohlen-Elf keine Chance gegen den Druck der Brandenburgerinnen, die kurz vor der Pause noch zum 3:0-Halbzeitstand durch Rieke Dieckman (38.) trafen. Nach Wiederanpfiff hatte dann Turbine-Stürmerin Lena Petermann ihren großen Auftritt, die innerhalb von 34 Minuten einen Hattrick (47./73./81.) erzielte und auf 6:0 erhöhte. Den Schlusspunkt vor rund 320 Zuschauern im Grenzlandstadion setzte Felicitas Rauch mit dem Abpfiff zum 7:0.

„Wir haben guten Fußball gespielt und immer den Weg nach vorne gesucht“, befand der Turbine-Trainer. Für die Potsdamerinnen gilt es nun, die Form über die Länderspielpause zu konservieren und beim nächsten Pflichtspiel in der dritten Runde des DFB-Pokals gegen Ligakonkurrent MSV Duisburg (17. November) wieder abzurufen, um die aktuell starke Ergebnisserie weiter ausbauen zu können.


Zur Startseite