Brandenburg läuft Wie Jogger trotz Hitze ihre Ziele erreichen

Es ist heiß in Brandenburg. Wer als Läufer trotzdem seine Laufziele verfolgen möchte, sollte einige Dinge beachten.

Potsdam - Bis zu 40 Grad sagen die Meteorologen für die kommenden Tage voraus. Sport und Hitze werden da zu zwei Gegenspielern - wobei Mediziner Sportlern eher den Rückzug empfehlen. Doch nicht jeder will darauf verzichten, schon gar nicht, wer sich auf einen Marathon im Herbst vorbereitet.

Um das bestmögliche Trainingsergebnis zu erzielen, sollte man bei besten beziehungsweise verträglichen Bedingungen trainieren. Denn schließlich geht es darum, gute Trainingsreize zu setzen und eine gute Form aufzubauen – und das am besten ohne zusätzliche Belastungen wie Hitze. Denn die fordert den Organismus und das Herzkreislaufsystem enorm - völlig zu Recht warnen Mediziner davor, Anstrengung bei Hitze zu vermeiden. Zudem ist der Flüssigkeitsverlust noch einmal größer, vor allem wenn man bei langen Läufen im Rahmen eines Marathontrainings unterwegs ist. Den Verlust auszugleichen, verlangt eine ausreichende Getränkeaufnahme. Wer bei langen Läufen allein trainiert, weiß wie umständlich das sein kann.

Wer bei Hitze trainiert, muss länger regenerieren

Letztlich verlangt eine lange Trainingseinheit wie ein marathonspezifischer Lauf von 30 Kilometern immer eine ausreichende Regeneration. Eine zusätzliche Belastung durch Hitze bedeutet dabei auch ein Mehr an Erholung, was viele Läufer unzureichend beachten.

Also: Läufer sollte durchaus auch Frühaufsteher sein, um unter verträglichen Bedingungen laufen, ohne zusätzliche Belastung ihr Trainingsziel zu erreichen und um sicher besser zu erholen.

 

Lesen Sie zehn Tipps fürs Laufen bei Hitze >>

Sie wollen mehr über das Thema Laufen in Brandenburg lesen? Dann geht es hier lang >>

Zur Startseite