Silvia Hintersdorf, Steuerfachangestellte aus Bornim. Foto: Sabrina Lösch
© Sabrina Lösch

Was Wähler bewegt Die Verkehrsanbindung in Bornim ist optimierbar

Sabrina Lösch

Sylvia Hintersdorf wohnt seit fast 20 Jahren in Bornim. Sie fühlt sich dort pudelwohl. Dennoch wären Dinge verbesserungswürdig, findet sie - und nennt konkrete Lösungsvorschläge.

Potsdam - „Ich finde es schön, dass die Natur in Bornim behalten wird“, sagt Sylvia Hintersdorf. Doch ein großes Manko sei die Verkehrsanbindung: „Ich wünsche mir, dass die Straßenbahn bis dort rausfahren könnte.“ Sie hat dazu sogar eine Idee: Sie könne sich vorstellen, dass die Tram über die Potsdamer Straße und dann zur Waldseite fährt, „sodass man gegebenenfalls Golm und Eiche auch noch mit erfassen kann“, erklärt Hintersdorf. Auch zu den Radwegen hat die Steuerfachangestellte einen Verbesserungsvorschlag: „Mir wäre es lieber, wenn der Fahrradweg auf dem Bürgersteig und nicht direkt auf der Straße verlaufen würde.“

Wirklich sicher fühle sie sich direkt neben den Autos und Lkw nicht. Das Risiko sei zu groß, von einem unaufmerksamen Autofahrer von hinten erfasst zu werden. „Ansonsten fühle ich mich sehr wohl und finde auch die Stadt sauber. Ich bin echt zufrieden, dass sich die Sauberkeit verbessert hat.“

Zur Startseite