Saskia Ludwig (CDU) auf dem Rathausmarkt in Kleinmachnow. Foto: Thilo Rückeis
© Thilo Rückeis

Wahlplakate der CDU in Brand gesetzt Saskia Ludwig stellt Strafanzeige

Die CDU-Direktkandidatin hat Strafanzeige gestellt. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. Es sind nicht die ersten Fälle von Vandalismus im diesjährigen Wahlkampf.

Potsdam - Erneut beklagen Potsdamer Bundestagskandidaten massiven Vandalismus gegen ihre Wahlplakate. Die CDU-Bewerberin Saskia Ludwig teilte am Montag mit, von ihr seien eine Plakatgroßfläche in Groß Glienicke gleich mehrere Male umgestürzt und diverse Plakate im Ortsteil Eiche angezündet worden. 

„Wir können nicht alle kollektiv die Verrohung in der politischen Auseinandersetzung beklagen und dann nach solchen Angriffen tatenlos bleiben. Deshalb habe ich Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet“, sagte Ludwig. Hinweise auf die Täter gäbe es bislang nicht. Die Zerstörung von politischen Werbemitteln und Wahlplakaten sei „kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat“. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Demokratie fange mit dem Respekt vor dem politischen Gegner an, „auch wenn ich dessen Meinung nicht teile“, so Ludwig weiter. Wie berichtet haben fast alle antretenden Parteien von zunehmenden Vandalismus gegen Wahlplakate berichtet, zuerst die FDP-Kandidatin Linda Teuteberg


Zur Startseite