Foto: Lino Mirgeler/dpa
© Lino Mirgeler/dpa

Trinkwasserhauptleitung beschädigt Potsdam: Druck im Trinkwassernetz nach Rohrbruch wieder stabil

Trockene Leitungen in Potsdams Nordwesten: Nach einem Rohrbruch kam es in Teilen des städtischen Trinkwassernetzes zu einem großen Druckverlust. Die Reparaturarbeiten sollen noch bis 16 Uhr andauern.

Potsdam - Nach einem Rohrbruch an einer Haupttrinkwasserleitung auf dem Gelände des Wasserwerkes Wildpark wurde der Druck im Trinkwassernetz in nordwestlichen Bereichen Potsdams wieder stabilisiert. Das teilten die Stadtwerke am Montagnachmittag auf Twitter mit. Zuvor war es am frühen Morgen zwischen den Stadtteilen Buga-Park und Eiche zu einem teils erheblichen Druckverlust im Trinkwassernetz gekommen. Wasser lief in einigen Ortsteilen nur mit schwachem Druck aus den Leitungen, mancherorts kam offenbar überhaupt kein Wasser mehr aus den Hähnen. 

::magic::1515::magic::

"Wir arbeiten daran, den Wasserdruck durch Umstellungen im Netz in den kommenden zwei bis drei Stunden zu stabilisieren", erklärte Stadtwerkesprecher Stefan Klotz um 8 Uhr früh in einer Mitteilung. Zu diesem Zeitpunkt war der Schaden zumindest in einigen Teilen der betroffenen Gebiete, wie etwa im Bornstedter Feld, bereits wieder behoben. Gegen 13.30 Uhr hieß es dann, dass der Druck im Trinkwassernetz wieder stabil sei, die Reparaturarbeiten vor Ort würden allerdings noch bis 16 Uhr andauern. 

::magic::1516::magic::

Zur Startseite