Viel Verkehr am Leipziger Dreieck (Archivfoto). Foto: Ottmar Winter
© Ottmar Winter

Potsdams Baustellen Staugefahr am Leipziger Dreieck

In dieser Woche ist in Potsdam vor allem an den Baustellen-Klassikern wieder mit Stau zu rechnen. Besonders aufmerksam sollten Autofahrer rund um das Leipziger Dreieck sein.

Potsdam - Vor allem an den Baustellen-Klassikern ist in Potsdam in dieser Woche wieder mit Stau zu rechnen. Rund um das Leipziger Dreieck gilt seit einer Woche eine neue Verkehrsführung. Die Dauerstaustelle durch die Vollsperrung der Leipziger Straße ist beendet. Doch Autofahrer sollten aufgrund der veränderten Verkehrsführung besonders aufmerksam sein – und die Stadt warnt vor Staugefahr in allen Richtungen. 

Stadteinwärts führt die Strecke nun durch die Leipziger Straße, stadtauswärts über den Brauhausberg, beide sind als Einbahnstraßen ausgewiesen. Richtung Rehbrücke und Brauhausberg steht jeweils nur eine Spur zur Verfügung. Auch am Hauptbahnhof hat sich die Streckenführung geändert.

Unverändert bestehen bleiben die Sperrungen der Behlertstraße, der Eisenbahnbrücke zwischen Potsdam und Werder für Fußgänger und Radfahrer und einer Spur stadtauswärts auf der Nuthestraße. Neu ist dagegen die Sperrung der Gartenstraße in Fahrland ab dem heutigen Montag. Hier wird der Straßenbelag erneuert. Bis Ende des Jahres bleibt der Bereich zwischen Von-Stechow-Straße und Am Upstall für Autos gesperrt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Eine leichte Änderung gibt es bei bei der Sperrung der Lotte-Pulewka-Straße. Hier sind die Arbeiten in Höhe des Humboldtrings beendet, daher wird die Sperrung aufgehoben. Dafür wird nun auf Höhe der Wiesenstraße gearbeitet. Zwischen Wiesenstraße und Friedrich-List-Straße wird gesperrt, es ist eine Umleitung über die Babelsberger Straße und die Friedrich-List-Straße ausgeschildert.

Gesperrt bleibt auch die Paul-Neumann-Straße in Babelsberg im Kreuzungsbereich der Stahnsdorfer und der Benzstraße. Auch die Bahnunterführung bleibt für Auto- und Radverkehr nicht befahrbar. Ebenfalls für Radfahrer und Fußgänger nicht zugänglich ist der Rad- und Fußweg am früheren Tramdepot in der Heinrich-Mann-Allee.

Weiterhin aufrecht erhalten wird auch eine Sperrung in der Georg-Hermann-Allee. Zwischen Esplanade und Erich-Arendt-Straße wird diese an mehreren Stellen in beiden Richtungen voll gesperrt. Gleiches gilt für die Straße des Friedens in Satzkorn zwischen Tulpenweg und Rosenweg. Der Hügelweg in Bornim bleibt halbseitig gesperrt. Es ist eine einseitige Umleitung eingerichtet. 

Zur Startseite