Im Tramverkehr müssen sich Potsdamerinnen und Potsdamer auf Verzögerungen einstellen. Foto: Ottmar Winter
© Ottmar Winter

Potsdamer Tramnetz wird geteilt Straßenbahnverkehr am Wochenende eingeschränkt

Auf allen Tramlinien und bei den Ersatzverkehr-Bussen gelten Sonderfahrpläne. Fahrgäste sollten mehr Zeit als gewohnt einplanen.

Potsdam - Aufgrund von Gleisbauarbeiten am Potsdamer Hauptbahnhof kommt es am Wochenende zu größeren Einschränkungen im Tramverkehr. Wie der Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) mitteilte, wird das Straßenbahnnetz von Samstag Betriebsbeginn bis Sonntag Betriebsschluss zweigeteilt. 

Im nördlichen Teil des Netzes fahren die Trams der Linien 91, 92, 93, 96 und 99 nur zwischen Platz der Einheit und ihren jeweiligen Endhaltestellen. Ab dem Platz der Einheit wird bis zu den Haltestellen E.-Claudius-Straße/Heinrich-Mann-Allee und Magnus-Zeller-Platz ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dort können Fahrgäste umsteigen in die Straßenbahnen der Linien 91 und 96, die weiterfahren bis zu ihren Endhaltestellen Bahnhof Rehbrücke und Marie-Juchacz-Straße.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Der ViP weist darauf hin, dass auf allen Tramlinien und bei den Ersatzverkehr-Bussen Sonderfahrpläne gelten. „Es ist grundsätzlich von verlängerten Reisezeiten und Anschlussverlusten im weiteren Fahrtverlauf auszugehen“, schreibt der Verkehrsbetrieb. Zudem ist in den Bussen des Ersatzverkehrs die Mitnahme von Fahrrädern nicht gestattet. 

Auch fahren nicht alle Fahrten des Ersatzverkehrs auf der Gesamtstrecke. Die Details sind jeweils in Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen, unter swp-potsdam.de oder vbb.de/fahrinfo nachzulesen oder beim ViP-Infotelefon unter Tel.: (0331) 6614-275 zu erfahren.

Zur Startseite