Anfang November unterstützte die Polizei das Ordnungsamt bei der Maskenkontrolle am Potsdamer Hauptbahnhof. Foto: Sebastian Gabsch
© Sebastian Gabsch

Live Corona-Newsblog für Potsdam und Brandenburg Maskenpflicht-Kontrollen: Polizei zieht positives Fazit

Mehr als 20.000 Infektionen in Brandenburg + Zahl der aktuell Erkrankten gesunken + St. Josefs-Krankenhaus erhöht Corona-Kapazitäten + Gesundheitsministerin Nonnemacher in Quarantäne + Vier weitere Todesfälle + Die aktuelle Lage im Überblick.

  • Brandenburgs Gesundheitsministerium bestätigt offiziell 20.135 Fälle.
  • 12.946  Brandenburger gelten als genesen
  • 6819 aktiv Erkrankte in Brandenburg
  • 1832 Corona-Fälle in Potsdam
  • In Potsdam-Mittelmark 1759 Corona-Fälle 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]


Der aktuelle Überblick

Die Entwicklung in Brandenburg

Die Potsdamer Neuesten Nachrichten stellen die Online-Berichterstattung über die Coronavirus-Pandemie kostenfrei zur Verfügung. Wir bitten Sie jedoch, ein Abonnement zu erwägen, um unsere journalistische Arbeit zu unterstützen.

Corona FAQ: Symptome, Übertragung, Schutz: 

Aktuelle Corona-Auflagen

Seit dem 2. November 2020 gelten in Brandenburg diese schärferen Regeln für das öffentliche Leben - vorerst bis Ende November:

GESCHLOSSEN: Gaststätten, Kinos, Theater, Museen, Sporthallen und Fitnessstudios sind zu. Gaststätten können Speisen und Getränke liefern oder abholen lassen. Kosmetik-, Tattoo- und Sonnenstudios müssen ebenfalls schließen.

TOURISMUS: Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen übernachten lassen. Reisende, die geschäftlich oder aus anderen notwendigen Gründen unterwegs sind, dürfen aber dort schlafen.

HANDEL: Supermärkte und Einzelhandel bleiben offen - wenn nicht mehr als ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche im Geschäft ist.

MASKENPFLICHT: Mund-Nasen-Bedeckung muss in öffentlichen Bussen und Bahnen, im Einzelhandel, in Bürogebäuden und Gaststätten außerhalb des Platzes, Aufzügen und bei Besuchen in Krankenhäusern und Pflegeheimen getragen werden. Schüler müssen sie in Schulgebäuden tragen, im Unterricht gilt das nur für die Oberstufe in Gymnasien und Oberstufenzentren.

KONTAKT: Draußen dürfen höchstens zehn Menschen aus zwei Hausständen zusammenkommen. An privaten Feiern dürfen höchstens zehn Menschen aus zwei Hausständen teilnehmen.

SPORT: Freizeit- und Amateursport sind vorerst ausgesetzt, aber Joggen, Radfahren, Tischtennis sind zum Beispiel erlaubt. 

(HvC, cmü, mit dpa)

Zur Startseite