Beschwerde über Kontrolleure 60 Euro Strafe für 11-jähriges Mädchen

Für eine lebhafte Diskussion im sozialen Netzwerk Facebook sorgt derzeit das vermeintliche Fehlverhalten von mehreren Kontrolleuren des Potsdamer Verkehrsbetriebs (ViP). Eine Potsdamer Mutter beklagte sich, mehrere Kontrolleure hätten ihre elfjährige Tochter umzingelt und beschimpft. Die Fünftklässlerin hatte im Gespräch mit ihrer Freundin vergessen, den Fahrschein gleich beim Einsteigen abzustempeln. Mit einem 60-Euro-Strafzettel sei das Mädchen weinend nach Hause gekommen. Die Kontrolleure seien aggressiv, autoritär und überheblich aufgetreten. „Beide Mädchen sagen, sie hätten Angst gehabt“, sagte die Mutter den PNN.

Auf Nachfrage wollte sich der Verkehrsbetrieb zum konkreten Fall nicht äußern. Es liege keine Beschwerde vor. Auch die Frage, welche Regeln es im Umgang mit Kindern ohne Ticket gibt, beantwortete das kommunale Unternehmen nicht. Im Jahr 2016 hatte es laut früheren Stadtwerkeangaben fünf Beschwerden gegeben, die sich explizit auf das Verhalten der vom ViP beauftragten Kontrolleure bezogen. Die Zahl der Beschwerden im Jahr 2017 nannte der ViP nicht. HK/mar

Zur Startseite