Engagiert. Sebastian Schenk, Landesbranddirektor Heinz Rudolph und Stephan Kranig (v.l.n.r.). Foto: Stadt Werder (Havel)
p

Werder (Havel) 386 Einsätze für Werders Feuerwehr

0 Kommentare

Die Werderaner Feuerwehr hat Bilanz gezogen: Im Jahr 2018 waren vor allem die Waldbrände in der Region prägend.

Werder (Havel) - Insgesamt 386 Mal mussten Werders Freiwillige Feuerwehren im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausrücken. Das berichtete Werders stellvertretender Stadtwehrführer Stephan Kranig bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren am Freitag im Schützenhaus, wie die Stadt Werder mitteilte. Demnach wurden die Rettungskräfte zu 170 Bränden und zu 216 technischen Hilfeleistungen gerufen.

Vor allem die Großbrände hielten die Feuerwehrleute in Atem

Besonders die beiden verheerenden Waldbrände in Fichtenwalde und Treuenbrietzen im Sommer hätten die Feuwehrleute in Atem gehalten, bei denen auch Wehren aus Werder vor Ort mitlöschten. Doch auch andere Brände und Einsätze forderten im vergangenen Jahr die freiwilligen Helfer. So musste etwa im Juni nach einem Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Töplitz gelöscht werden. Und im Juli rückte die Feuerwehr aus, nachdem ein Fass mit Holzschutzmitteln in Ufernähe durch einen Bootsmotor beschädigt wurde und die giftige Flüssigkeit in die Havel auslief.

Die Zahl der aktiven Feuerwehrleute in Werder ist zwischen den Jahren 2017 und 2018 von 144 auf insgesamt 168 gestiegen, sagte der stellvertretende Stadtwehrführer Sebastian Schenk. Und mehr als 50 Prozent der heutigen Einsatzkräfte stammen ursprünglich aus den Jugendfeuerwehren der Stadt, erklärte Stadtjugendwartin Jane Lubinas. In Werders Jugendfeuerwehren sind derzeit 104 Kinder und Jugendliche aktiv.

Werders 1. Beigeordneter Christian Große (CDU) bedankte sich auf der Jahreshauptversammlung für die vielen ehrenamtlichen Einsatzstunden der Feuerwehrleute. Noch in diesem Jahr beginne unter anderem die Renovierung des Feuerwehrhauses in Plötzin, der Bau eines Bootshauses für das Mehrzweckboot in Werder, die Planung für die Renovierung des Feuerwehrhauses in Derwitz sowie der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Plessow, erklärte Große.

Zur Startseite