Foto (Symbolbild): Julian Stratenschulte/dpa
© Foto (Symbolbild): Julian Stratenschulte/dpa

L77n wird gebaut, die A10 saniert Sperrungen in Stahnsdorf und Werder (Havel)

Wegen umfangreicher Bauarbeiten müssen Autofahrer in Stahnsdorf und Werder mit Einschränkungen rechnen. Die PNN geben den Überblick.

Stahnsdorf/Werder (Havel) - Autofahrer in Stahnsdorf und Pendler auf der A10 müssen ab Montag Geduld mitbringen. So wird in Stahnsdorf im Zuge des Neubaus der Entlastungsstraße L77n die Ruhlsdorfer Straße im Bereich der Mühlenstraße bis zur Tellstraße voll gesperrt sein. Das teilte der Landesstraßenbetrieb in einer Pressemitteilung mit.

Die Sperrung soll bis 15. August gelten. Fußgänger kommen durch den gesperrten Bereich durch, auch für Rettungskräfte ist die Strecke offen. Die Umleitungsstrecke führt über den Kreisverkehr südlich-östlich der Ruhlsdorfer Straße, über die Iserstraße/Potsdamer Straße bis zur Wilhelm-Külz-Straße.

Auf der A10 nur eine Fahrbahn

Im Anschluss an den ersten Bauabschnitt wird die Durchfahrt auf der Ruhlsdorfer Straße nicht mehr möglich sein. Der Verkehr wird anschließend über die neue L77 und den neuen Kreisverkehr auf Höhe der Quermathe geführt. Parallel zur Sperrung der Ruhlsdorfer Straße wird der Enzianweg ebenfalls für die Länge der Bauzeit für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die L77n soll wie berichtet den innerörtlichen Verkehr entlasten und wird mit der Landesstraße 40 verbunden. Sie soll Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Viel Geduld müssen auch Autofahrer auf dem südlichen Berliner Ring haben: Für vier Monate steht auf der A10 im Bereich des Autobahndreiecks Werder (Havel) nur eine Fahrbahn zur Verfügung. Grund für die Einschränkung ist die Sanierung der Autobahn, die von Betonkrebs zerfressen ist.

Zur Startseite