Die Journalistin, Illustratorin und Autorin Yana Marull hat bereits mehrere Kinderbücher über Natur und Tierwelt in verschiedenen Sprachen geschrieben. Foto: Ottmar Winter PNN
© Ottmar Winter PNN

Kinderbuchautorin aus Teltow Von Jaguaren und fliegenden Flüssen

Die in Teltow lebende Autorin Yana Marull erklärt in ihren Kinderbüchern spielerisch Themen wie Umweltschutz oder den Klimawandel. Ihr neuestes Buch ist nun auch auf deutsch erschienen. 

Teltow - Xangô, den schwarzen Jaguar, traf Yana Marull das erste Mal 2013 in Brasilien. Damals besuchte die in Teltow lebende spanische Autorin, Illustratorin und Journalistin für Recherchen ein Schutzgebiet für Wildkatzen der Nichtregierungsorganisation (NGO) NEX. Das Leben des Jaguars sollte sie nicht mehr los lassen. Anfang November ist nun ihr neues Buch „Der letzte Jaguar der Savanne“ auf deutsch erschienen.

Ein Jaguar in der brasilianische Savanne

Das Kinderbuch erzählt vom Leben eines schwarzen Jaguars in der brasilianischen Savanne, dem Cerrado, der als artenreichste Savanne der Welt gilt. Marull erklärt dabei mithilfe von zahlreichen eigenen Illustrationen die Tier- und Pflanzenwelt des Ceraddo. Zudem zeigt sie am Beispiel des Jaguars das Anpassen und Überleben in der vom Klimawandel und den Menschen bedrohten Savanne. Auch der echte Xangô lebt im Cerrado. Wissenschaftler der Organisation Nex entdeckten ihn einst in einer Region, die früher wilde Natur war, aber nun von Straßen und Landwirtschaft geprägt ist, erklärt Marull. 

Um ihn vor Jägern zu schützen, wurde Xangô mit einem GPS-Halsband ausgestattet und mit Kamerafallen im Auge behalten. Die so gesammelten Daten helfen den Wissenschaftlern seither dabei, das Leben des Jaguars zu untersuchen und zu verstehen, wie Flora und Fauna der Savanne besser geschützt werden kann, so Marull. Denn der Cerrado ist von Feuer, Abholzung und einer immer größeren Ausdehnung der Landwirtschaft bedroht. Marull ist in Kontakt mit den Wissenschaftlern geblieben und verfolgt seither das Leben von Jaguar Xangô.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Yana Marull arbeitete viele Jahre als Korrespondentin in Lateinamerika

Die in Spanien aufgewachsene und nun in Teltow lebende Marull schreibt bereits seit einigen Jahren Kinderbücher, in denen sie spielerisch Themen wie Umweltschutz und Klimawandel erklärt und ihren jungen Lesern die Natur Brasiliens näher bringt. Seit einem Jahr lebt sie mit ihrer Familie in Teltow. Sie habe wegen ihrer deutschen Mutter viele Verbindungen nach Berlin, ebenso ihr amerikanischer Ehemann. Ihre Familie habe die Hauptstadt jedes Jahr besucht. Vor rund einem Jahr entschieden sie sich für den Umzug nach Deutschland. „Wir haben uns in Teltow verliebt. Wir wohnen hier in der Nähe des Kanals mit viel Licht und Bäumen. Es ist einfach perfekt für uns“, so Marull.

Geboren wurde Marull in Mülheim an der Ruhr, aufgewachsen ist sie in Spanien. Nach ihrem Studium der Informationswissenschaft begann sie als Journalistin zu arbeiten. Mitte der 90er-Jahre entschied sie sich schließlich nach Südamerika zu gehen, um als Korrespondentin zu arbeiten und die Welt zu bereisen. “Ich wollte direkt von vor Ort berichten und von Orten wie dem Amazonas-Regenwald”, sagt die 51-Jährige. Als Freiberufliche Journalistin berichtete sie zunächst aus Ecuador, unter anderem für BBC Radio. Von 1997 bis 2015 arbeitete sie als Korrespondentin für die französische Nachrichtenagentur AFP, zuerst in Venezuela und dann in Brasilien. Marull spezialisierte sich auf Umweltthemen und den Amazonas-Regenwald und trug ihr Wissen schließlich auch in Schulen vor. 

Ihre Illustrationen helfen dabei, die Themen kindgerecht zu erklären

Die Idee dazu kam von ihrem Sohn. „Er fragte mich eines Tages, warum ich nicht meine vielen Geschichten über den Amazonas vor Schulklassen vortrage“, erzählt die zweifache Mutter. Sie habe daraufhin überlegt, wie sie die Umweltthemen kindgerecht vermitteln könne und schließlich mit ihren Illustrationen angefangen. „Wir alle sind davon überzeugt, dass es wichtig ist sich um den Schutz unserer Umwelt zu kümmern. Es ist manchmal aber sehr schwierig, die Gründe dafür gut zu erklären“, so die Autorin. 

Die Kinderbuchautorin illustriert ihre Bücher selbst.  Foto: Ottmar Winter PNN Vergrößern
Die Kinderbuchautorin illustriert ihre Bücher selbst.  © Ottmar Winter PNN

Marull hat in der Vergangenheit zusammen mit dem brasilianischen Bildungsministerium, verschiedenen Forschungseinrichtungen und NGOs einige Arbeitshefte für Schüler und Lehrer verfasst. Etwa über den Amazonas-Regenwald, den Klimawandel und die Wasser- und Umweltversorgung. 2014 erschien ihr erstes Buch „Die fliegenden Flüsse“. Es erklärt, wie die Bäume des Amazonas-Regenwaldes dabei helfen, Regenwasser auch in weit entfernte Regionen zu bringen. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, so auch „Der letzte Jaguar der Savanne“, für das Marull in diesem Jahr den International Latino Book Award erhielt. An den nächsten Geschichten arbeitet die Autorin bereits.

Mehr Informationen über Yana Marull und ihre Arbeit finden Sie unter www. www.yanamarull.com. Ihr neues Buch ist für 12,50 Euro unter anderem im Buchkontor Teltow, Breite Straße 19, erhältlich. 

Zur Startseite