Der Polizeieinsatz Ende Oktober in Teltow. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Update Frau in Teltow getötet Tatverdächtiger Ehemann begeht Suizid

Enrico Bellin

Der 57-Jährige, dessen Frau Ende Oktober im Teltower Musikerviertel an schweren Verletzungen gestorben ist, ist am Samstagmorgen tot im Untersuchungshaftraum gefunden worden.

Teltow - Der 57-jährige Teltower, der im Verdacht stand, seine 60-jährige Frau im Teltower Musikerviertel so schwer verletzt zu haben, dass sie an den Folgen starb, ist am Samstagmorgen tot in seinem Haftraum aufgefunden worden. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam am Montagnachmittag den PNN.  Zur Todesursache laufe derzeit ein Ermittlungsverfahren, eine Obduktion soll vorgenommen werden. Der Sprecher des Justizministeriums, Uwe Krink, sagte der Deutschen Presseagentur am Montag, es habe einen Suizid gegeben.

Wie berichtet war der 57-Jährige in Untersuchungshaft. In der Nacht zum 25. Oktober ist seine Frau in der Chopinstraße vor ihrem Wohnhaus von Rettungskräften schwer verletzt gefunden worden, noch vor Ort erlag sie ihren Verletzungen. Der Ehemann war ebenfalls schwer verletzt aufgefunden worden, er wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Zur möglichen Tat hatte er sich nicht geäußert.

In dem Fall wird laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft auch weiterhin gegen den Sohn des Ehepaares ermittelt. Ein dringender Tatverdacht hatte sich bisher aber nicht bestätigt, weshalb der Sohn  nicht in Untersuchungshaft genommen wurde.

Zur Startseite