Leere Impfdosen vom Biontech Impfstoff Comirnaty.  Foto: Marcus Brandt/dpa
© Marcus Brandt/dpa

Corona-Lage in Mittelmark am Dienstag 5000 Impfungen, doch nun wird das Vakzin knapp

Landkreis feiert bisherigen Impferfolg, muss aber Erstimpfungen bis auf weiteres aussetzen.

Bad Belzig - In den drei Impfstellen des Landkreises Potsdam-Mittelmark wurden bisher insgesamt 5000 Vakzin-Dosen verimpft. Das teilte der Kreis am Dienstag mit. Wie berichtet hatte der Landkreis Impfstrecken im Bad Belziger Klinikum „Ernst von Bergmann“, im Krankenhaus Kloster Lehnin und im Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen eröffnet. 

Nur noch Zweitimpfungen möglich

Trotz des Impferfolges ist derzeit unklar, ob die Impfstellen des Landkreises auch in Zukunft weiterhin ihrer Arbeit nachgehen können. Denn in der kommenden Woche soll Potsdam-Mittelmark für seine erst kürzlich eröffneten Impfstrecken keinen Impfstoff mehr erhalten, wie die Kreisverwaltung mitteile. In Bad Belzig würden daher ab dem 3. Mai vorerst nur noch Zweitimpfungen angeboten. Vizelandrat Christian Stein (CDU) zeigte sich nicht erfreut. „Man macht sich ja unglaubwürdig, wenn jetzt schon wieder Schluss sein soll“, monierte Stein.

Seit dieser Woche sei bekannt, dass auch alle aktiven Feuerwehrleute und die Lehrer der Oberstufen geimpft werden dürfen, so die Kreisverwaltung. Das würde mit Hilfe der drei Impfstellen kein Problem darstellen. Hierbei werde der Landkreis aber massiv ausgebremst, weil die Impfstoffe nach wie vor knapp sind, heißt es in der Pressemitteilung. Demnach fand am Dienstag eine Telefonkonferenz der Landräte mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zu dem Thema statt. Ob die Impfstellen weiterhin bestehen bleiben können, werde sich zeigen, hieß es danach.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Unterdessen meldete das Gesundheitsamt am Dienstag einen weiteren Todesfall in Werder (Havel) im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt hat sich damit die Zahl der Todesfälle in Potsdam-Mittelmark auf 192 erhöht. Das Gesundheitsamt verzeichnete 18 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner betrug am Dienstag 97,4 und ist im Vergleich zum Vortag nur leicht auf gesunken. Aktuell sind 383 Menschen im Landkreis akut infiziert.

Weitere Corona-Fälle in Schulen

Die Behörde meldete außerdem Fälle an Schulen im Landkreis. Betroffen ist demnach die Förderschule Kleinmachnow. Ein Kind sei erkrankt, so das Gesundheitsamt. Eine Umgebungsuntersuchung sei angelaufen. An der Berlin Brandenburg International School (BBIS) in Kleinmachnow wurde ein Verwaltungsmitarbeiter per Antigen-Schnelltest positiv getestet. Ein PCR-Abstrich wurde gemacht, das Ergebnis steht noch aus. Alle betroffenen Lehrer:innen und Kolleg:innen wurden vorsorglich ins Homeoffice geschickt. 

Zur Startseite