Der Bahnhof Wilhelmshorst. Foto: Enrico Bellin
© Enrico Bellin

Brückenbau Zwei Wochen lang keine Züge nach Michendorf und Schwielowsee

Enrico Bellin

Wegen dem Einbau einer neuen Autobahnbrücke wird der RE7 umgeleitet. Die Regionalbahn nach Schwielowsee fällt deshalb aus.

Beelitz/Michendorf/Schwielowsee - Bahnfahrgäste im Süden von Potsdam müssen sich auf große Einschränkungen einstellen: Ab dem 26. Juli bis in die Nacht zum 12. August fahren keine Züge zwischen Beelitz-Heilstätten und Michendorf. Die Regionalbahnlinie 23, Schwielowsees einzige Zugverbindung, fällt in dieser Zeit aus und wird durch Busse ersetzt. Grund ist der Neubau einer Bahnbrücke über die A10 zwischen Seddin und Michendorf im Zusammenhang mit dem achtspurigen Autobahnausbau.
Die Züge des RE7 werden ab Beelitz-Heilstätten über den Potsdamer Hauptbahnhof nach Wannsee umgeleitet. Die Halte in Seddin, Michendorf, Wilhelmshorst, Rehbrücke und Medienstadt Babelsberg werden von den umgeleiteten Zügen nicht angefahren. 

Ab Michendorf wird ein Ersatzzug fahren

Allerdings wird ab Michendorf ein Ersatzzug fahren, der in Wannsee Anschluss an den umgeleiteten Zug hat. Die Fahrzeit verlängert sich um sechs Minuten. Zudem können bis Wannsee auch die Züge der Linie 33 genutzt werden. Zwischen den Heilstätten, Seddin und Michendorf fahren Ersatzbusse. Einziger Vorteil der Umleitung: Zwischen den Heilstätten und dem Potsdamer Hauptbahnhof gibt es eine Direktverbindung, die Fahrzeit beträgt nur 16 Minuten.

Dafür muss allerdings die Regionalbahnlinie 23 über Schwielowsee ausfallen, die sonst auf der für die Umleitung genutzten Strecke fährt. Die Ersatzbusse fahren vom Potsdamer Hauptbahnhof über den Bahnhof Caputh-Geltow nach Caputh-Schwielowsee, die Fahrzeit verlängert sich um eine Viertelstunde. Zwischen dem Bahnhof Pirschheide und Caputh-Geltow fahren zudem Taxis, die ebenfalls eine Viertelstunde länger brauchen. Zwischen Schwielowsee, Seddin und Michendorf gibt es jedoch keinen Ersatzverkehr.

Zur Startseite