Die Bibliothek in Teltow erhöht ihre Gebühren. Foto: imago/Panthermedia
© imago/Panthermedia

Aus der SVV Teltow Verkehrszählung, höhere Bibliotheksgebühren, Ahlener Platz

An der Ruhlsdorfer Straße entsteht ein neuer Wohnpark. Darüber - und über andere Themen - diskutierten die Teltower Stadtverordneten.

Zweite Straße zum Wohnpark
Der Wohnpark auf dem ehemaligen Gelände der GPG „Immergrün“ an der Ruhlsdorfer Straße rückt näher. Wie berichtet sollen auf dem 17 Hektar großen Areal rund 230 neue Wohnungen entstehen. Am Mittwochabend wurden verschiedene Änderungswünsche diskutiert und teils beschlossen. So soll es neben der geplanten Erschließung über die Fliederstraße eine weitere Zufahrt geben, damit es an der Kreuzung zur Ruhlsdorfer Straße nicht zum Rückstau kommt. Von der Hortensienstraße in Richtung alter Industriebahn ist darüber hinaus ein Radweg geplant.

Neues Gesicht für Ahlener Platz
Der Vorplatz am Teltower S-Bahnhof soll nach Auffassung der Teltower SPD neu gestaltet werden. Wie, das soll die Stadtverwaltung nun prüfen. Untersucht werden soll, inwieweit neue Bänke und Sitzflächen aufgestellt werden können. Auch die Beleuchtung soll sich verbessern. Zudem sind neue Fahrradständer geplant. Ziel ist es, vor Ort die Aufenthaltsqualität zu erhöhen – es ist immerhin der Eingang zur Stadt. Die notwendigen Mittel sollen noch im Haushalt 2019 eingestellt werden.

Verkehrszählung wird geprüft
Teltows Bürgermeister soll prüfen, ob auf den am stärksten belasteten Straßen der Stadt eine Verkehrszählung möglich ist. Dazu zählten die Potsdamer, Mahlower und Teltower Straße. Wie der kürzlich erstellte Lärmaktionsplan offenbarte, lägen derzeit keine zuverlässigen und aktuellen Zahlen dazu vor. Ob der Verkehr gezählt wird, entscheidet sich Mitte März.

Wahlhilfe für EU-Bürger
Auf Antrag der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird Teltows Stadtverwaltung alle nicht-deutschen EU-Bürger anschreiben, um sie über die bevorstehende Europawahl zu informieren. Für EU-Bürger ohne deutschen Pass gilt, dass sie sich vor der ersten Teilnahme an der Europawahl in das Wählerverzeichnis der Stadt eintragen lassen müssen. Nach Angaben der Stadtverwaltung würde dies 800 Menschen betreffen. Die Grünen hatten gefordert, das Schreiben in der jeweiligen Sprache der Adressaten zu versenden. Die Stadtverordneten einigten sich jedoch auf drei bis vier Hauptsprachen.

Stadt standardisiert Vergaben
Auftragsvergaben in Teltow sollen künftig transparenter gestaltet und übersichtlicher dokumentiert werden. Zuvor hatten die Rechnungsprüfer des Landkreises bemängelt, dass Teltows Vergaben keiner Systematik folgten, intransparent, manipulierbar und teils nicht nachvollziehbar seien.

Bibliotheksgebühren steigen
In Teltows Stadtbibliothek gelten künftig neue Nutzungsgebühren. Der Jahresbeitrag wird sich von derzeit 7,50 Euro auf zehn Euro erhöhen. Bibliotheksbesucher, die Anspruch auf einen ermäßigten Preis haben, zahlen anstelle von vier künftig sieben Euro. Die Strafgebühr bei Überschreitung der Ausleihfrist soll künftig für alle Medien 0,30 Euro pro Kalendertag betragen. Die Internetnuztung soll von jetzt an gratis sein. 

Zur Startseite