Schauspielerin Nadja Uhl ist die Sprecherin der Dokufilme. Foto: Manfred Thomas
© Manfred Thomas

rbb-Filme im Thalia-Kino Wandern auf den Spuren Fontanes

Das Babelsberger Thalia zeigt rbb-Mehrteiler „Die Entdeckung der Heimat – Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ in einer Preview.

Potsdam - Theodor Fontane als Wanderer ist ein Mythos, der sich wacker hält. Selbst in diesem, seinem Jubiläumsjahr. Dabei ist der märkische Dichter, der am 30. Dezember 200 Jahre alt werden würde, eigentlich gar nicht gerne gelaufen. Bei den Recherchen für seine berühmten „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ fuhr er lieber Kutsche oder belas sich über die Orte. Spannend sind seine Ausführungen trotzdem – und inspirieren bis heute.

So auch der rbb-Mehrteiler „Die Entdeckung der Heimat – Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, der am 17. Dezember im Fernsehen ausgestrahlt wird und bereits am 15. Dezember als Preview im Thalia-Kino zu sehen ist. 

Schauspieler Fabian Hinrichs ist selbst Fontane-Fan. Foto: promo Vergrößern
Schauspieler Fabian Hinrichs ist selbst Fontane-Fan. © promo

Die hier behandelten fünf Bände Fontanes geben die Route für eine historische Spurensuche durch Berlin und Brandenburg vor. Sie führen das Autorenteam in die „Grafschaft Ruppin“, ins „Oderland“, „Havelland“, Spreeland“ und zu den „Fünf Schlössern“. Der als ARD-Tatort-Kommissar bekannte Potsdamer Schauspieler Fabian Hinrichs nimmt die Zuschauer mit auf eine filmische Entdeckungsreise, die Potsdamer Schauspielerin Nadja Uhl leiht der Produktion ihre Stimme. Beide werden am 15. Dezember im Thalia vor Ort sein.

Durch den Fontane-Nachmittag führen wird Knut Elstermann, der um 13 Uhr unter anderem mit Peer Trilcke, Leiter des Theodor-Fontane-Archivs, ins Gespräch kommt. Eventuell auch über Fontanes wenig ausgeprägte Wanderlust. 

>>Preview zum rbb-Fontanemehrteiler am 15. Dezember ab 12 Uhr im Thalia-Kino


Zur Startseite