Die Ausstellung "Rembrands Orient" ist verlängert worden und nun bis zum 18. Juli im Museum Barberini zu sehen. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Museum Barberini erweitert Ticket-Angebot Kunstvermittlung wieder vor Ort möglich

Vorträge, Führungen, Schulausflüge waren lange nicht möglich, jetzt bietet das Museum Barberini sie wieder an. Termine sind sieben Tage im Voraus buchbar. Das Online-Angebot bleibt erhalten.

Potsdam - Nach den pandemiebedingten Einschränkungen weitet das Museum Barberini sein Angebot wieder aus. Führungen für Schulklassen und Kindergartengruppen sind ab sofort wieder vor Ort möglich, teilte das Museum mit. Auch Vorträge, Einführungen und Veranstaltungen können wieder im Haus stattfinden. Ab Samstag (12. Juni) werden Einführungsvorträge zu den aktuellen Ausstellungen des Hauses angeboten.

Kindergruppen dürfen schon ab 9 Uhr ins Haus

Besucher:innen müssen ihr Zeitfenster nach wie vor online vorab buchen, aber Termine können nun sieben Tage im Voraus vergeben werden. Ein Negativ-Test ist nicht nötig. Für Schulklassen und Kindergartengruppen öffnet das Museum werktags (außer dienstags) bereits um 9 Uhr, für alle anderen um 10 Uhr. Kindergruppen-Führungen können in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Niederländisch gebucht werden. 

Der Buchungsvorlauf ist größer, aber die Zahl der verkauften Tickets erhöht sich dadurch vorerst nicht. Nach wie vor können pro Tag rund 650 Tickets verkauft werden. Zum wieder live erlebbaren Begleitprogramm gehört etwa die Vortragsreihe „Kunst Spezial“, die immer donnerstags um 17 Uhr stattfindet. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Montag sowie Mittwoch bis Freitag jeweils um 12 Uhr gibt es im Auditorium des Museums eine digitale Präsentation an der Medienwand, erläutert von Kunstvermittlern des Museums. Wesentliche Aspekte der Rembrandt-Schau werden anhand von ausgewählten Kunstwerken vorgestellt. An den gleichen Tagen sowie Samstag und Sonntag jeweils um 17 Uhr sind Einführungen in die Impressionismus-Sammlung von Hasso Plattner zu erleben.

Herausragendes Online-Angebot

Momentan ist im Barberini „Rembrandts Orient“ zu sehen. Die Sonderausstellung wurde bis 18. Juli 2021 verlängert.  Mit der Rembrandt-Schau hatte das Museum Barberini am 13. März als erstes Potsdamer Museum den zweiten Lockdown beendet. Zu sehen sind 110 Kunstwerke, darunter Schlüsselwerke von Rembrandt, Ferdinand Bol und Willem Kalf.

Für alle, die nicht die Möglichkeit haben, die Ausstellungen vor Ort zu sehen, bietet das Museum weiterhin sein digitales Vermittlungsprogramm an. Dazu gehören Live-Online-Führungen in deutscher und englischer Sprache sowie Online-Vorträge und Videointerviews. In der 360-Grad-Tour können Nutzer:innen die Schau darüber hinaus digital erkunden. Das digitale Angebot des Barberini gilt im nationalen Vergleich als herausragend. Seit November haben rund 30 000 Besucher:innen digitale Führungen genutzt. Das Angebot soll auch nach Ende der Pandemie erhalten bleiben.


Zur Startseite