Lit:Potsdam fand 2020 seinen Abschluss mit Durs Grünbein, Ingo Schulze und Thomas Böhm im Garten der Villa Quandt. Foto: Andrea Lütkewitz
© Andrea Lütkewitz

Lit:Potsdam soll live und vor Publikum stattfinden Literaturfestival trotzt Corona

Lit:Potsdam will es wagen: Das Literaturfestival soll vom 1. bis 6. Juni in Potsdam stattfinden - live und vor Publikum. Inhaltliche Details wurden noch nicht bekannt.

Potsdam - Optimistisch sind offenbar die Organisatoren des Literaturfest Lit:potsdam. Das soll nämlich vom 1. bis 6. Juni live und vor Publikum stattfinden, wie am Montag mitgeteilt wurde. Trotz weiterhin herrschender Pandemiebedingungen sei es dem Verein lit:pots e.V. und seiner künstlerischen Leiterin Karin Graf gelungen, ein herausragendes Programm zu entwickeln, das open air unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie unterstützt durch die Technik eines modernen Audiosystems durchgeführt werden könne. 

Unterwegs auch im Museum Barberini

Lesungen, darunter eine Picknick- und eine Krimi-Lesung, Gespräche über aktuelle gesellschaftliche Themen, ein literarischer Spaziergang und ein Bücherfest sollen zur Begegnung mit ‚lebendiger Literatur‘ einladen. Die Veranstaltungen sollen in den Parks der Villen Jacobs und Schöningen, im Garten der Villa Quandt, im Museum Barberini, dem Kulturquartier Schiffbauergasse und im Babelsberger Park stattfinden. Das Festivalprogramm sowie die Namen der auftretenden Gäste sollen am 19. April bekannt gegeben werden. An dem Tag starte auch der Kartenvorverkauf. 

Zur Startseite