Taucht gerne in Fontane ab. Schauspieler Michael Gerlinger. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Lesung in Potsdam Gerlingers Fontane-Lounge im Café Eden

So ein Leseabend mit Michael Gerlinger kann schon mal bis zu drei Stunden dauern. Schließlich ist er Fan von Theodor Fontane.

Potsdam - Dieses Jahr dreht sich alles um Theodor Fontane. Weil er im Dezember 200 Jahre alt werden würde und ja sowieso ein Aushängeschild für Brandenburg ist. Michael Gerlinger ist dieser Geburtstag allerdings nicht so wichtig – denn für ihn ist quasi schon seit sechs Jahren Fontane-Jahr. Mit seiner „Theodor-Fontane-Lounge“ bringt der Schauspieler den Potsdamern seit 2014 regelmäßig das Werk Fontanes näher. In den Sommermonaten liest er an mehreren Abenden im Café Eden am Q-Tor des Park Sanssouci – durchaus bis zu drei Stunden hintereinander.

„Ich liebe es, tief in die Texte einzutauchen, einen inneren Film anzuschmeißen“, sagt Gerlinger, der seit zehn Jahren in Potsdam lebt. Wie Urlaub sei es, sich nach einem anstrengenden Tag ganz aufs Lesen zu konzentrieren. Bereits seit Ende Juni steckt er wieder mittendrin in Fontanes Texten, bis Mitte September wird er sich noch mit ihnen beschäftigen. Gerlinger liest sich über den Sommer quer durch das Werk, wie er sagt. Welche Texte er wann liest, entscheidet er meist erst ein paar Tage vor dem jeweiligen Termin. „Meist beginne ich mit etwas Kurzem, einem Gedicht oder so“, sagt er. Gerne teasert er auch Romane an, die seine Zuhörer dann zu Hause selbst weiterlesen.

Fontanes „L’Adultera“ gehört dabei zu seinen Lieblingsromanen. Weil er eine sehr moderne Frauengeschichte erzählt: Protagonistin Melanie van Straaten verlässt ihren wesentlich älteren Mann und die gemeinsamen Kinder für Ebenezer Rubehn. Das Paar muss einige Rückschläge hinnehmen, doch im Gegensatz zu Fontanes Effi Briest, wird Melanie am Ende glücklich.

„Ein super Buch“, schwärmt Gerlinger. Genauso begeistert ist er auch von den Theaterkritiken, die Fontane vor seiner Schriftstellerkarriere 20 Jahre lang für die Berliner Vossische Zeitung schrieb. „Die sind ganz anders als heutige Kritiken, viel persönlicher.“ Und wie Fontane die Schauspieler seiner Zeit zerlegt oder lobt, ist in der Tat ein wahrer Lesegenuss. Genauso wie seine vielen Briefe, die ebenfalls zu Gerlingers Repertoire gehören.

Nächste Lesung am 11. Juli von 19 bis 22 Uhr im Café Eden im Park Sanssouci

Zur Startseite