Mehrere Brände beschäftigten die Feuerwehren in Potsdam und Potsdam-Mittelmark. Foto: Sebastian Gabsch
© Sebastian Gabsch

Update Waldbrände in Potsdam und Potsdam-Mittelmark Polizei ermittelt wegen fahrlässigen Brandstiftungen

Die Feuerwehren waren wegen mehrerer Feuer in Potsdam und Umgebung im Einsatz. Jetzt ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftungen.

Potsdam/Treuenbrietzen – Die Feuerwehren haben in den vergangenen Tagen mehrere Brände in Waldstücken und Heidelandschaften in Potsdam und Potsdam-Mittelmark gelöscht.

Bereits am Sonntag gegen 18.50 Uhr brannten in Potsdam etwa 100 Quadratmeter Waldboden und kleine Bäume in der Waldstadt II, Am Schlangenfenn, meldete die Polizei am Dienstag. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, verletzt wurde niemand. Noch ist die Brandursache unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Drei Brände in Potsdam-Mittelmark

Auch in Potsdam-Mittelmark mussten die Feuerwehren am Pfingstmontag immer wieder ausrücken. In Treuenbrietzen brannten in der Nacht zu Monat 100 Quadratmeter Ödland auf dem Gelände eines früheren Betonwerks, meldete die Polizei. An der Bundesstraße 2 zwischen Marzahna und Kropstädt in Sachsen-Anhalt brannte eine 400 Quadratmeter große Waldfläche. 
Und am Montagabend rückte die Feuerwehr zu einem Wald- und Heidebrand in Borkwalde aus. Dort soll laut Polizei eine Fläche von 150 Quadratmeter gebrannt haben. „Alle drei Feuer konnte die Feuerwehr zügig ablöschen“, meldete die Polizei. Auch hierbei wurde niemand verletzt.

Noch sind die Brandursachen unklar. Allerdings lagen keine „Anzeichen für eine Selbstentzündung“ vor, sodass die Polizei in allen Fällen wegen fahrlässiger Brandstiftungen ermittelt. Außerdem wurden Spuren gesichert.

Polizei: Keine Zigaretten achtlos wegwerfen

Die Polizei macht angesichts der hohen Temperaturen darauf aufmerksam, dass Waldbrände sehr schnell entstehen können. „Achtlos weggeworfenen Zigarettenkippen oder falsch entsorgter Abfall sind potentielle Brandsätze, die Wald und Menschen gefährden können“, warnt sie. Außerdem sollte sofort die Feuerwehr oder Polizei alarmiert werden, wenn man aufsteigenden Qualm oder Rauch wahrnehme, heißt es weiter. So können Brände schnell gelöscht und weiteres Ausbreiten des Feuers verhindert werden.

Die Waldbrandgefahr ist aktuell wieder etwas gesunken. Wie auf der Homepage des Brandenburger Umweltministeriums zu erfahren ist, gilt für Potsdam und Potsdam-Mittelmark derzeit Stufe 2 von 5. Die Gefahr ist demzufolge gering. Allerdings könnte sich das bald wieder ändern. In Potsdam werden am Mittwoch und Freitag, wie bereits am heutigen Dienstag, wieder mehr als 30 Grad erwartet, dazu kommen teilweise schwere Gewitter mit Sturmböen. Immerhin soll es auch regnen.

In letzter Zeit gab es vermehrt Waldbrände. Am Sonntagabend konnte das Feuer bei Jüterbog gelöscht werden, der der größte Waldbrand Brandenburgs seit den 1970er Jahren war.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Zur Startseite