Vor einem Haus in Rathenow stehen Polizeiautos sowie Rettungswagen und das Auto eines Notarztes. Foto: dpa
© dpa

Update Haftbefehl gegen Lebensgefährten beantragt Frau in Rathenow schwer verletzt

Das Opfer kam in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen.

Rathenow - Eine Frau ist bei einem Gewaltverbrechen in Rathenow (Kreis Havelland) von ihrem Lebensgefährten schwer verletzt worden. Die Nachbarn seien am Donnerstagnachmittag auf Schreie aus der Wohnung aufmerksam geworden und hätten den Notruf gewählt, teilte die Polizei mit. 

Die 35-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Wie die Staatsanwaltschaft Potsdam und die Polizeidirektion West in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, wurde der 33 Jahre alte Lebensgefährte vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft beantragte beim zuständigen Ermittlungsrichter den Erlass eines Haftbefehls wegen gefährlicher Körperverletzung.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

In der Wohnung sicherten Kriminaltechniker Spuren. Die Kriminalpolizei und die Polizeidirektion West haben die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen. Laut der Mitteilung ging der körperlichen Attacke ein Streit voraus. In einer ersten Vernehmung hat sich der Verdächtige nicht zu den Vorwürfen geäußert. (mit dpa)

Zur Startseite