Gehen künftig getrennte Wege: Karsten Mühlenfeld gibt das Steuer am BER ab. Foto: dpa
© dpa

Flughafen BER Mühlenfeld geht, Lütke Daldrup kommt

Bereits am Wochenende soll der Flughafenchef Karsten Mühlenfeld einen Aufhebungsvertrag unterschrieben haben. Jetzt steht sein Nachfolger fest.

Der Berliner Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup wird neuer Geschäftsführer der Berliner Flughäfen. Zudem verlässt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) den Aufsichtsrat des Unternehmens, wie dieser am Montag ankündigte. Dies sei aus Compliance-Gründen notwendig. Lütke Daldrup sei eine gute, sachgerechte und schnelle Lösung, sagte Müller. Die Suche nach einem externen Manager mittels eines Personalvermittlers hätte mindestens ein halbes Jahr gedauert.

Müller kündigte an, dass der Bauleiter für den neuen Hauptstadtflughafen, Jörg Marks, seine Arbeit wieder aufnehmen werde. Mühlenfeld hatte den Ingenieur freigestellt, nachdem auf der Baustelle mehrere Termine verfehlt worden waren. Weil Mühlenfeld den Personalwechsel gegen den Willen des Aufsichtsrat vollzog, war die Führungskrise im Unternehmen entstanden.

Grund: "gestörtes Vertrauensverhältnis"

Zuvor räumte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld den Chefposten in der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg, die seit 2006 den neue Berliner Airport baut. Nach Tagesspiegel-Informationen hat Mühlenfeld am Wochenende eine vorzeitige Vertragsbeendigung unterzeichnet. Beide Seiten einigten sich damit bereits zu einem Zeitpunkt, als die Nachfolge für den Managerposten noch nicht geklärt war. Seine Ablösung wollten vor allem Berlin, dessen Regierender Michael Müller (SPD) auch Aufsichtsratsvorsitzender ist, und der Bund. Als Grund wird ein "gestörtes Vertrauensverhältnis" genannt.

Nach der Einigung ist Mühlenfeld, dessen Jahresgehalt 500 000 Euro beträgt, bis Jahresende bei vollen Bezügen freigestellt. Für das nächste Jahr erhält er noch einmal 80 Prozent seiner Bezüge. Regulär würde  sein Vertrag noch bis 2020 laufen.  Am Wochenende hatten unter anderem Thomas Weyer, der Finanzchef des Münchener Flughafen und frühere Technikchef in Berlin, für den nun bereits vakanten BER-Chefposten abgesagt. Er war der Wunschkandidat Berlins. (Dpa/Tsp)

Zur Startseite