Absolventinnen der Potsdamer Universität im Sommer 2019 vor den Kolonnade am Neuen Palais. Foto: PNN / Ottmar Winter
© PNN / Ottmar Winter

Universität Potsdam Gütesiegel für Uni Potsdam

Universität Potsdam erhält als erste deutsche Hochschule die begehrte Siegel der Systemreakkreditierung.

Potsdam - Die Universität Potsdam hat als erste staatliche deutsche Universität von der prüfenden Agentur Acquin ohne Auflagen das begehrte Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen. „Sieben Jahre nach der ersten Akkreditierung hat sie erneut bewiesen, dass sie die Qualität ihrer Studiengänge sichern kann und den Bereich Lehre und Studium permanent weiterentwickelt“, erklärte die Hochschule dazu. Im Rahmen der ersten Akkreditierung habe man sich verpflichtet, das auf die Fakultäten ausgerichtete System der Qualitätssicherung und -entwicklung „mit Leben zu erfüllen“. Nun sei der Uni bescheinigt worden, dass ihr das gelungen ist. „Darauf bin ich stolz", sagt Andreas Musil, Vizepräsident für Lehre und Studium. Die Systemakkreditierung, die ohne Auflagen erteilt wurde, gilt nun für acht Jahre.

Funktionierendes  Qualitätsmanagementsystem

2012 wurde die Universität Potsdam erstmals systemakkreditiert. "Sie konnte nachweisen, dass sie ein funktionierendes  Qualitätsmanagementsystem besitzt, mit dem sie die in der Bologna-Reform obligatorisch gewordene Akkreditierung von Studiengängen eigenverantwortlich durchführen kann", so die Uni. Seither hat die Universität rund 150 Studiengänge programmakkreditiert bzw. als neues Konzept eingeführt und beobachtet. Auf der Basis einer  Selbstdokumentation machte sich im zurückliegenden Jahr ein externes Gutachter-Team selbst ein Bild von der Qualitätssicherung an der Universität Potsdam.

Leitbild für die Lehre

Als nächstes will die Hochschule sich  ein Leitbild für die Lehre geben. Aktuell befinde man sich dazu in einem universitätsweiter Entwicklungsprozess, an dem sich die Studiengänge orientieren sollen. In einer ersten Version soll das Leitbild am 6. November hochschulöffentlich diskutiert werden. „Die Kriterien, die wir uns damit setzen, finden auch wieder Eingang in unsere Akkreditierung. So entwickeln wir unser Qualitätsmanagement nach unseren eigenen Maßstäben kontinuierlich weiter“, sagte Andreas Musil.


Zur Startseite