An der Uni Potsdam soll ein Leitbild für lebendige Lehre entstehen. Foto: Andreas Klaer
© Andreas Klaer

Universität Potsdam Ein Leitbild für lebendige Lehre

Jan Kixmüller

Studierende und Lehrende der Universität Potsdam sollen sich am "Tag der Lehre" über Probleme, Neuerungen und gute Praxisbeispiele austauschen. Es geht um zeitgemäße Formen für eine interessante Lehre.

Potsdam - Die Universität Potsdam will die Lehre noch attraktiver und nachhaltiger gestalten. Dazu wurde ein Dies academicus am 27. November ausgerufen. Der Tag soll Studierenden und Lehrenden die Gelegenheit geben, über konkrete Probleme zu diskutieren, Neuerungen vorzustellen und Beispiele guter Praxis auszutauschen, erklärte die Uni. Geplant sei zudem, ein „Leitbild für lebendige Lehre“ zu entwickeln. „Dabei sein ist (fast) alles“, heißt ein Workshop an diesem „Tag der Lehre“.

Es gehe darum zeitgemäße Formen für eine interessante Lehre zu finden, erklärte der Vizepräsident für Lehre und Studium, Andreas Musil. Dies sei ein Schlüsselfaktor für den Erfolg der Uni Potsdam. „Wir wollen hier die Studierenden noch stärker einbeziehen und die Potenziale des E-Learnings besser ausschöpfen“, so Musil.

Wie können Studenten berufliche Kompetenzen erwerben?

Diskutiert werde außerdem, wie die Studierenden neben fachlichen auch berufliche Kompetenzen erwerben können, um den Übergang ins Arbeitsleben fließender zu gestalten. Eine Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit der Frage, wie die Entwicklung der Lehre am wirkungsvollsten gefördert werden kann.

Zur Startseite