Uni Potsdam kooperiert mit Tel Aviv University Universität vertieft Zusammenarbeit mit Israel

Abkommen mit der Tel Aviv University unterzeichnet. Uni Potsdam berät israelische Gründungsvorhaben.

Die Universität Potsdam baut ihre Hochschulkooperationen mit Israel aus. Uni-Präsident Oliver Günther hat dazu am Montag ein „Memorandum of Understanding“ mit der Tel Aviv University unterzeichnet. Darin vereinbaren die beiden ausgewiesenen Gründerhochschulen ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Wissens- und Technologietransfer, Gründungsförderung und Wissenschaftsmanagement sowie den Aufbau einer strategischen Partnerschaft. „Israel zählt zu den Schwerpunktregionen der Universität Potsdam. Wir wollen deshalb nicht nur die Kooperation zwischen deutschen und israelischen Wissenschaftlern, sondern auch den Studierendenaustausch intensivieren“, so die Vizepräsidentin für Internationales, Ulrike Demske.

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, hatte am Montag in Tel Aviv das Programm „Exist Start-up Germany-Israel“ eröffnet. Die Universität Potsdam ist einer von fünf Projektpartnern. In Kooperation mit den Berliner Universitäten werden israelische Gründungsprojekte aus der Wissenschaft beraten und geschult. Ziel ist ein Exist-Gründerstipendium für die betreuten israelischen Gründerteams und die Ansiedlung von internationalen Hightech-Start-ups in der Region Berlin-Brandenburg.„Wir freuen uns, unsere national anerkannte und als Gründerhochschule mehrfach ausgezeichnete Expertise zur Förderung von Ausgründungen aus der Wissenschaft nun auch international einsetzen zu können“, sagte Universitätspräsident Oliver Günther am Montag in Tel Aviv. (PNN)

Zur Startseite