PNN-Beilage "Uni Potsdam" vom 16. November 2019 Repro: PNN/ TSP
© Repro: PNN/ TSP

Update Beilage der Universität Potsdam um Download Europäisch, digital und alkoholfrei

Jetzt zum Download: Die Universität zeigt in einer Sonderbeilage in den Samstagsausgaben von PNN und Tagesspiegel, wie sie die europäische Idee umsetzt, wie sie mit der Politik ins Gespräch kommt und was ihre Absolventen alles hervorbringen.

Potsdam - Wie aus einer Vision Wirklichkeit werden kann, berichtet der Vizepräsident für Internationales der Universität Potsdam, Florian Schweigert, auf den neuen Sonderseiten der Uni Potsdam, die am Samstag, 16. November den PNN und dem Tagesspiegel beiliegen. 

+ + + + + + + + + + 

Hier können Sie die Beilage herunterladen.


+ + + + + + + + + + 

Nur zwei Jahre nachdem der französische Staatspräsident Emmanuel Macron in der Pariser Sorbonne die Bildung Europäischer Universitäten angeregt hat, starten jetzt die ersten 17 Allianzen. Die Universität Potsdam ist eine von drei deutschen Hochschulen, die den Aufbau einer der Allianzen leitet.  Mit der von der Europäischen Kommission geförderten "European Digital UniverCity" soll eine völlig neue Form der Zusammenarbeit stattfinden. Studierende von sechs Universitäten in fünf Ländern erhalten einen gemeinsamen Raum, in dem sie nicht nur auf die digitalen Angebote der beteiligten Hochschulen unkompliziert zugreifen können. 

Wissenschaft und Politik im Diskurs

Der Präsident der Universität, Oliver Günther, hebt in seinem Editorial zu "Wissenschaft und Politik im Diskurs" die Bedeutung der Expertise der Wissenschaft für die Demokratie hervor - gerade auch wenn es um Fragen von Klima und Nachhaltigkeit, Digitalisierung und soziale Gerechtigkeit gehe. "Wissenschaftliche Erkenntnisse sind essenzielle Grundlage der demokratischen Debatte, wohl wissend, dass bei der Entscheidungsfindung ganz unterschiedliche Argumente gegeneinander abgewogen werden müssen." Diese Pluralität sei für unsere Demokratie charakteristisch und lebensnotwendig. "Nur so lässt sich die Komplexität unserer Welt bewältigen, nur so kann Wissenschaft auch weiterhin nachhaltig zum Wohl der Menschheit beitragen", schreibt Günther. 

Reinigende Papayasamen und Gin ohne Alkohol

In der Beilage geht es auf sechs Seiten unter anderem auch um Themen und Projekte aus den angesprochenen Bereichen Klimaforschung, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und soziale Gerechtigkeit. So befassen sich beispielsweise Uni-Forscher mit der Frage, wie sich Solarzellen in Zukunft zu verträglichen Kosten aus organischen Materialien herstellen lassen. Ein anderer Wissenschaftler erklärt, wie eine vollständige Wende hin zu erneuerbaren Energien gelingen kann. Und wie sich mit Papayasamen Wasser reinigen lässt, zeigt ein deutsch-afrikanisches Forschungsprojekt. Einigermaßen überraschend letztlich auch die Erkenntnis, dass Gin nicht unbedingt Alkohol enthalten muss, um zu schmecken. Die Gründer des Startups „Noa Drinks“ wollen mit ihrer innovativen und gesunden Idee vom alkoholfreien Gin eine starke Marke aufbauen.

Weitere Themen sind eine interaktive Ausstellung über Computerspiele aus und über die DDR, die Studierende der Potsdamer Uni organisiert haben und ein neues Postdoc-Programm mit dem Brandenburgs größte Hochschule herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Potsdam holt.

Zur Startseite