Friedrich Merz erklärte auf dem Jahrestag der Jungen Union, dass jetzt nicht die Zeit für Partys sei. Foto: dpa/Bernd Thissen
© dpa/Bernd Thissen

Live Nach dem desaströsen Wahlergebnis Merz bezeichnet CDU als „insolvenzgefährdeten schweren Sanierungsfall“

Sven Lemkemeyer Christoph Rieke Lea Schulze

JU fordert ehrliches Resümee der Niederlage + Briefwahlanteil so hoch wie nie zuvor + SPD, Grüne und FDP wollen über Koalition verhandeln + Der Blog.

Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat seine Partei beim Deutschlandtag der Jungen Union aufgefordert, jetzt keine Personalfragen in den Vordergrund zu stellen. „Wir sollten uns ausschließlich mit der Frage beschäftigen, wie kommen wir da wieder raus?“, sagte der Wirtschaftsexperte und frühere CDU/CSU-Fraktionschef. In seiner Rede am Freitagabend bezeichnete er die Union nach dem desaströsen Wahlergebnis bei der Bundestagswahl als „insolvenzgefährdeten schweren Sanierungsfall“. (mehr in unserem Newsblog).

Weitere Tagesspiegel-Artikel zur Bundestagswahl 2021:

Zur Startseite