Gewitterwolke über der Berliner Innenstadt. Foto: imago/Marius Schwarz
© imago/Marius Schwarz

Update Nur Blitze und Donner Befürchtete schwere Unwetter in Berlin und Brandenburg bleiben aus

Die Senatsverwaltung hatte vor herabstürzenden Ästen und Dachziegeln gewarnt. Doch die befürchteten schweren Gewitter blieben aus.

Der Berliner Umweltsenat hat die Bürgerinnen und Bürger angesichts einer heranziehenden Unwetterlage zur Vorsicht aufgerufen. „Ein Gewittertief zieht ab dem Freitagnachmittag von Westen her über Berlin und Brandenburg und sorgt für eine heftige Unwetterlage bis voraussichtlich zum frühen Samstagmorgen“, teilte die Senatsverwaltung am Freitag mit.

Sie warnte davor, „während dieser Zeit Grünanlagen und die Berliner Wälder zu betreten - insbesondere außerhalb gesicherter Wege“. Herabfallende Äste und Teile von Baumkronen könnten schnell zur Lebensgefahr werden.

In der Stadt könnten zudem Dachziegel oder Gerüstteile herunterfallen. „Selbst nach Beruhigung der Wetterlage muss mit Astbruch, umstürzenden Bäumen und Behinderungen durch entwurzelte und abgebrochene Bäume gerechnet werden.“

Doch die befürchtete Unwetterlage blieb aus. Zwar regnete es in der Hauptstadt ausgiebig und es blitzte und donnerte vereinzelt. Die Einsatzlage sei aber „absolut ruhig“, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr am späteren Abend. Weder seien bislang vollgelaufene Keller gemeldet worden noch hätten die Einsatzkräfte wegen Blitzeinschlägen ausrücken müssen. Auch aus Brandenburg wurden zunächst keine größeren Einsätze bekannt. Dort wurden vor allem über der Lausitz stärkere Regenfälle und Gewitter verzeichnet. Amtliche Unwetterwarnungen vor starkem Gewitter blieben aber vorerst bestehen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor eine Unwetterwarnung herausgegeben. Es werden demnach verbreitet schwere, zum Teil auch extreme Gewitter mit massiven Auswirkungen erwartet. Es sei heftiger Starkregen mit 40 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Hagelkörner könnten etwa fünf Zentimeter groß sein.

Am Samstag wird das sommerliche Hoch demnach erst einmal unterbrochen. Das Wetter wird der Vorhersage zufolge wechselhaft mit einem Mix aus Sonne und Wolken sowie einzelnen Regenschauern. Örtlich kann es stürmische Böen geben, die zum Abend hin nachlassen, hieß es. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 22 Grad an. Die Tiefstwerte in der Nacht liegen zwischen zwölf und neun Grad.

Auch am Sonntag wird es dem DWD zufolge wechselnd bewölkt, aber dafür bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 21 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest. (dpa)

Zur Startseite