Foto:

Zwischen Spitzenspiel und Sportgala SC Potsdam hofft auf zwei Erfolge gleichzeitig

In der Frauenvolleyball-Bundesliga tritt der SCP beim Schweriner SC an, der eine Enttäuschung zu verarbeiten hat. Und unterdessen zählt der Potsdamer Club zu den heißen Anwärtern auf eine große Ehre im Land Brandenburg.

Toni Rieger und Eugen Benzel freuen sich auf die Brandenburger Sportgala am Samstagabend in der Potsdamer Metropolishalle. So ganz bei der Sache werden der Sportdirektor und der Teammanager des Frauenvolleyball-Bundesligisten SC Potsdam dann aber nicht sein. „Unser Blick geht bestimmt einige Male auf das Handy“, sagt Rieger. Denn: Ihr SCP-Team bestreitet zeitgleich ab 19 Uhr die Spitzenpartie des neunten Spieltags auswärts beim Schweriner SC. Der Tabellenzweite empfängt den einen Punkt dahinter liegenden Dritten.

Die Schwerinerinnen müssen bis dahin ihr physisch und psychisch hartes Duell vom Mittwochabend verkraften. Da scheiterten sie als Titelverteidiger mit 2:3 im Halbfinale des Deutschen Pokals auswärts gegen den amtierenden nationalen Meister MTV Stuttgart. Das SCP-Team hatte sich das Match gemeinsam beim Abendessen angesehen. „Und man hat schon gemerkt, dass es für Schwerin jetzt, nach dieser Enttäuschung, nicht einfach werden wird“, sagt Rieger. „Wir können total selbstbewusst auftreten und müssen bereit sein, um unsere Chance auf den Sieg zu nutzen.“

SCP muss konsequenter als beim Pokalduell sein

Vor drei Wochen standen sich beide Mannschaften bereits am Netz gegenüber. Es war das Pokal-Viertelfinale, das Schwerin 3:1 in Potsdam gewann. Dabei hatten die Gastgeberinnen voll auf Augenhöhe agiert, sich in allen Sätzen Führungen erarbeitet, jedoch nur eine bis zum Satzende durchgebracht. „Wir werden auch diesmal hart arbeiten müssen. Wichtig ist es dann, konsequent zu sein.“

Eine logische Konsequenz wäre es derweil, wenn die SCP-Volleyballerinnen morgen bei der Sportgala eine Auszeichnung erhalten. Angesichts der aktuell erfolgreichsten Zeit der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn von Bundesliga-Bronze im April als Höhepunkt darf sich der Potsdamer Club Hoffnungen auf die Ehrung als Brandenburgs Mannschaft des Jahres 2019 machen. 2015 wurde der SCP bei der Wahl durch Journalisten Zweiter, ein Jahr zuvor Dritter. Ein starkes Abschneiden bei der Gala und ein Sieg in Schwerin – das wäre am Samstag laut Rieger „ein perfekter Abend“. Und das einen Tag nach dem Jubiläum: An diesem Freitag vor 25 Jahren wurde der SC Potsdam gegründet. 

Zur Startseite