Eschert gewann 1964 bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold im Einer-Canadier. Foto: Andreas Klaer
©  Andreas Klaer

Woidke würdigt Arbeit als Sportler und Manager Kanu-Legende Eschert feiert 80. Geburtstag

Der Ministerpräsident gratuliert dem ersten Olympiasieger aus Potsdam. Eschert ist Ehrenpräsident des Kanu-Clubs Potsdam und Erfinder des Kanalsprints.

Potsdam - Eine Brandenburger Sportlegende ist 80 Jahre alt geworden. Am heutigen Dienstag feiert Jürgen Eschert das runde Jubiläum. Eschert gewann 1964 bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold im Einer-Canadier, holte ein Jahr später in der gleichen Disziplin Bronze bei den Europameisterschaften. Auch als Trainer war der Potsdamer erfolgreich, er führte 1973 bei den Junioren-Europameisterschaften die Kanuten Peter Müller Wilfried Stephan zu Gold im Zweier-Canadier und Uwe Freese zu Silber im Einer-Canadier.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Nach der Wende war Eschert beim Kanu-Club Potsdam (KCP) im Olympischen Sport Club Vorsitzender und Team-Manager, erfand den 2005 erstmals ausgetragenen Kanalsprint im Stadtkanal oder organisierte die Potsdamer Wasserspiele. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gratulierte dem heutigen KCP-Ehrenvorsitzenden zum 80. Geburtstag und würdigte dessen Leistungen. „Sie waren der erste Olympiasieger aus Potsdam“, so Woidke. „Nachwuchstalente entdeckten durch Sie ihre Kanu-Leidenschaft. Brandenburg ist Ihnen zu großem Dank verpflichtet.“

Zur Startseite