Der VfL setzte sich in der Aufstiegsrunde durch (Symbolbild). Foto: Uwe Anspach/dpa (Smbolbild)
© Uwe Anspach/dpa (Smbolbild)

VfL setzt sich in Finalrunde durch Potsdams Handballer feiern Zweitliga-Aufstieg

Nach zehn Jahren kehrt der 1. VfL Potsdam in die 2. Bundesliga zurück. Darüber freut sich auch der neue Geschäftsführer Frank von Behren.

Potsdam - Der 1. VfL Potsdam ist in die 2. Handball-Bundesliga aufgestiegen. Das Team von Trainer Bob Hanning setzte sich im Finalrückspiel der Aufstiegsrunde am Sonntag in der heimischen MBS-Arena gegen die SG Pforzheim/Eutingen mit 27:22 (15:13) durch. Das Hinspiel hatte Potsdam mit 30:25 für sich entschieden. 

Zuletzt war der 1. VfL Potsdam in der Saison 2011/12 in der 2. Bundesliga vertreten. Im Vorjahr hatten die Potsdamer den Aufstieg knapp verpasst. Damals unterlagen die Brandenburger im Finale der Aufstiegsrunde gegen den HC Empor Rostock.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Über den Aufstieg freute sich auch Ex-Nationalspieler Frank von Behren. Der 45-Jährige, der 2002 mit der Nationalmannschaft Vize-Europameister wurde und 2004 Olympia-Silber holte, steigt zum 1. Juli als Geschäftsführer beim 1. VfL Potsdam ein. Zuletzt war von Behren bis zum November 2021 als Sportgeschäftsführer bei der GWD Minden tätig. 

Hanning steht seit dem vergangenen Sommer als Trainer an der Seitenlinie der Potsdamer. Zugleich ist er Geschäftsführer des Bundesligisten Füchse Berlin, dem Kooperationspartner des Aufsteigers.


Zur Startseite