Es soll eine runde Sache werden, die neue Saison beim Handballdrittligisten VfL Potsdam. Chefcoach Daniel Deutsch bat seine Spieler zum Trainingsauftakt. Foto: M. Schütt
© M. Schütt

VfL Potsdam Im Rückraum wird’s spanisch

Matthias Schütt

Die Handballer des VfL Potsdam sind in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Pünktlich zum Auftakt konnte der Drittligist seinen letzten Neuzugang präsentieren. Für das Spieljahr 2018/19 nehmen sich die Adler einen Top-3-Platz vor.

Straffes Programm für die Handballer vom 1. VfL Potsdam. Zum Auftakt der neuen Drittliga-Saison geht es derzeit Schlag auf Schlag für die Adler: Dem Trainingsstart vergangenen Donnerstag folgte ein dreitägiges Trainingslager und am kommenden Mittwoch ein Testspiel. „Ja, ich freue mich, dass die Jungs endlich wieder da sind“, gestand VfL-Trainer Daniel Deutsch in der Ballsporthalle der MBS-Arena, wo der offizielle Trainingsauftakt der Adler vollzogen wurde. Tags darauf ging es für die Potsdamer traditionell für drei Tage nach Trebbin. Erster Praxistest wird übermorgen das Spiel gegen den früheren Kooperationspartner und derzeitigen Oberligisten HV Grün-Weiß Werder sein (Anpfiff: 19 Uhr/Havelauenhalle).

„Wir konnten einen großen Teil unseres Kaders aus der Vorsaison halten und hoffen, auf der Platte schnell zusammenzufinden und die Substanz mitzunehmen“, sagt VfL-Coach Deutsch. „Wir wollen erfolgreich spielen und die ersten drei Plätze angreifen.“ Dafür wird in der Vorbereitung hart gearbeitet. Zuerst an der Kondition, danach dann am handballspezifischen Feinschliff. Aber auch spaßig darf es zwischendurch sein. So wie zu Beginn, als sich die Handballer mit dem Fuß- oder Basketball ausprobieren durften. „Wir sind weniger auf der Laufbahn, sondern machen unsere Meter mit vielen Bewegungen in der Halle“, so der VfL-Trainer, der in seiner zweiten Saison auf der Kommandobrücke von Casper Jacques als Co-Trainer unterstützt wird.

Spanier Poveda ist vierte Neuverpflichtung

Mit 17 Akteuren, darunter drei A-Junioren im Anschlusskader, geht das Team nach Rang sechs in der Vorsaison nun in die neue Spielzeit. Nicht mehr dabei sein werden Jan Piske, Paul Wehyrauch, Alexander Schmidt (alle Karriereende) sowie Niklas Einenkel (Ludwigsfelder HC) und Florian Fink (SG Schöneberg/Friedenau), die den Verein verlassen haben. Den Kader des VfL verstärken dagegen Philipp Jochimsen (DHK Flensborg), Rolando Urios Gonzalez (Füchse Berlin) und Marek Kovacech (Union JURI Leobem). Als letzten Neuzugang präsentierte der Verein während des Trainingsauftaktes den Spanier Vicente Manuel Poveda. Der 1,93 Meter große und 95 Kilogramm schwere 25-Jährige hat mit seinem neuen Verein ehrgeizige Ziele. „Mein Ziel ist, in Deutschland eine gute Saison zu spielen und meiner Mannschaft so gut wie möglich zu helfen, dem Ziel zweite Bundesliga näherzukommen“, so der Rückraumspieler, der vom spanischen Zweitligisten Vestas Bm Alarcos Ciudas Real kommt. Mit der Verpflichtung des Spaniers hat der VfL gleichzeitig seine Kaderplanungen abgeschlossen, wie Alexander Haase mitteilte. „Ich bin sehr froh, dass wir zum offiziellen Trainingsstart das letzte Puzzleteil in unserer ersten Männermannschaft einfügen konnten“, so der Sportliche Leiter des VfL.

In der Vorbereitung kann Daniel Deutsch auch wieder auf seinen Kapitän Yannik Münchberger setzen. Der 21-Jährige verpasste aufgrund einer Knieverletzung einen Großteil der vergangenen Rückrunde. „Muskulär muss ich noch etwas arbeiten. Aber bis zum Saisonstart bin ich wieder bei 100 Prozent. Und dann wollen wir besser starten als im Vorjahr“, sagte der VfL-Akteur mit der Rückennummer 22 mit Rückblick auf die Niederlagenserie in der Vorsaison. Punktspielauftakt für die Adler ist am 25. August auswärts gegen Füchse Berlin II. Zuvor gibt es zum traditionellen Saisonauftakt am 3. August in der Potsdamer MBS Arena ein Turnier mit Spielen gegen die Füchse Berlin und die japanische Nationalmannschaft

Zur Startseite