In der Coachingzone: Nulldrei-Trainer Cem Efe. Foto: Jan Kuppert
© Jan Kuppert

Fussball: SV Babelsberg 03 verliert in Cottbus „In Cottbus brauchst du dicke Eier“

Alexander Fröhlich

Der SV Babelsberg 03 ging beim Brandenburg-Derby im Stadion der Freundschaft beim FC Energie unter. Und einmal mehr zeigten Cottbus-Fans, wie braun sie sind.

Dass es beim Rivalen für den SV Babelsberg 03 nicht leicht werden würde, war klar. Immerhin hat sich der FC Energie Cottbus seit dem Abstieg aus der Dritten Liga in die Regionalliga Nordost bis kurz vor Ende der Hinrunde immer in der Spitzengruppe gehalten. Cottbus gewann jedes zweite Spiel und kassierte erst zwei Niederlagen. Zugleich war es eine Premiere: Nämlich die erste Begegnung überhaupt zwischen dem FC Energie Cottbus und Nulldrei im einem Liga-Punktspiel.

Der SV Babelsberg 03 machte gleich zu Beginn vor knapp 5700 Zuschauern in Cottbus, unter denen auch 600 Nulldrei-Fans waren, Druck. Bereits in der 11. Minute setzte Larve Sindik 30 Meter vor dem Kasten der Cottbuser zum Schuss in die untere rechte Ecke an - scheiterte aber am Cottbuser Torwart Avdo Spahic.  

Cottbus geht nach 20 Minuten in Führung

Bereits in der 20. Minute konnte Cottbus sein erstes Tor erzielen. Björn Ziegenbein brauchte nach einem Zuspiel den Ball nur noch ins untere linke Eck schieben. Cottbus ging mit der 1:0-Führung in die Halbzeitpause.  

Babelsberg zeigte auch in der zweiten Hälfte durchaus Willen und teils starkes Kombinationsspiel, doch vor dem Cottbuser Strafraum war dann meist Schluss. Der letzte Druck, um einen Anschlusstreffer zu landen, fehlte.

Für Energie reichten Standards

Die Cottbuser hingegen brauchten nur noch Standardsituationen zu verwandeln, um den Rivalen aus Babelsberg ohne Punkte nach Hause zu schicken. Fabio Viteritti trat nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum in der 48. Minute zum Strafstoß an. Und er schoss den Ball vom Elfmeterpunkt ins Babelsberger Netz, er erhöhte damit auf 2:0. 

In der 60. Minute war es ein Freistoß. Damit bediente Björn Ziegenbein im Babelsberger Strafraum seinen Mitspieler Kevin Weidlich, der köpfte zum 3:0-Sieg ein. Cottbus hält damit auf Platz drei Kontakt zu Tabellenführer Carls Zeiss Jena.

Nulldrei könnte am Sonntag in der Tabelle abrutschen

Babelsberg liegt bis Sonntag zunächst weiter auf Platz 9 im Mittelfeld, könnte aber in der Tabelle noch abrutschen. Denn am Sonntag spielen der FC Oberlausitz Neugersdorf und der 1. FC Lok Leipzig jeweils gegen Teams von den Abstiegsrängen. Bei einem Sieg würden sie an Babelsberg in der Tabelle vorbeiziehen.

Nulldrei-Trainer Cem Efe sagte nach dem Spiel dem RBB, der die Partie übertragen hatte: Der Sieg der Gastgeber sei hochverdient gewesen. "Aber hier in Cottbus brauchst du dicke Eier“, sagte Efe. Er deutete an, dass seinem Team dafür offenbar noch die Reife fehlt. Die Equipe aus Babelsberg sei noch „blutjung“, einige Teammitglieder würden ihre erste Saison im Männerbereich spielen.  

Cottbus Fans fallen durch Neonazi-Sprüche auf

Für das Spiel hatte die Polizei die höchste Sicherheitsstufe angeordnet. Beide Klubs pflegen traditionell ihre Rivalität, die Fans mehr als das - vor allem aus politischen Gründen. Babelsberg gilt als links und ist stolz auf seinen Ruf als antifaschistischer Verein. Cottbus hingegen hat seit Jahren mit Neonazis und rechtsextremistischen Hooligans unter den Fans zu kämpfen. Nulldrei-Fans wurden am Sonntag mit einer Reihe von rechtsextremistischen und antisemitischen Sprüchen empfangen - wie "Juden 03" oder "Babelsberg vergasen". (axf)

Zur Startseite