Budenzauber in der MBS-Arena. Zum siebten Mal findet der Turbine-Hallencup statt. Foto: Manfred Thomas
© Manfred Thomas

Turbine-Hallencup 2019 Teilnehmerfeld der siebten Auflage steht

Der Frauenfußball-Traditionsverein Turbine Potsdam veranstaltet am 26./27. Januar 2019 wieder seinen Hallencup. Im Vergleich zum Vorjahr wird es drei Veränderungen bei den antretenden Teams geben. Unter anderem neu dabei: Celtic Glasgow und Roter Stern Belgrad. 

Potsdam - Schnelle Rückkehr an die Wedau und Vorfreude auf das Highlight in der Winterpause: Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam, der am Sonntag zum zweiten Mal binnen zwei Wochen beim MSV Duisburg antritt, hat diese Woche das Teilnehmerfeld für den siebten Turbine-Hallencup bekanntgegeben. Demnach werden am 26./27. Januar neben den Gastgeberinnen wieder sieben erfolgreiche Teams aus dem europäischen Ausland in der MBS-Arena kicken.

Celtic Glasgow, Roter Stern Belgrad und KK Czarni Sosnowiec neu dabei

Im Vergleich zum Turnier 2018 kommt es zu drei Veränderungen. Sporting Lissabon, das im Finale gegen Potsdam verloren hatte, wird ebenso diesmal nicht dabei sein wie Gornik Leczna und Glasgow City FC. Neu im Starterfeld sind dafür Celtic Glasgow (Dritter der schottischen Meisterschaft) sowie KK Czarni Sosnowiec und Roter Stern Belgrad – die Vize-Champions aus Polen beziehungsweise Serbien. Als vertraute Gäste wird Turbine erneut Sparta Prag, MTK Hungaria Budapest, SKN St. Pölten und Gintra Universitetas aus Litauen empfangen. Der Ticketverkauf für den Hallencup beginnt am 13. Dezember über das Internetportal reservix.de, in der Turbine-Geschäftsstelle und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Angaben zu den Preisen machte der Verein in seiner Mitteilung nicht.

Bevor die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Rudolph dem Budenzauber frönen kann, steht für sie aber noch der Bundesliga-Alltag unter freiem Himmel auf dem Programm. Drei Spiele sind in diesem Kalenderjahr noch angesetzt. Am Sonntag gastieren die drittplatzierten Potsdamerinnen beim Tabellenzehnten Duisburg (Beginn: 14 Uhr) und möchten ihre Serie von vier Ligasiegen nacheinander fortsetzen. Mitte November hatte Turbine bereits das Achtelfinalspiel des DFB-Pokals auswärts gegen das Team von der Wedau souverän mit 3:1 gewonnen

Zur Startseite