Energie Cottbus trennt sich von Trainer Sebastian Abt. Foto: Frank Hammerschmidt/dpa
© Frank Hammerschmidt/dpa

Trainer-Rausschmiss bei Energie Cottbus Lausitzer trennen sich von Chefcoach Abt

Arne Richter

Nach einem völligen Fehlstart ist Energie Cottbus Tabellenvorletzter in der Regionalliga. Nun hat sich der Verein Trainer Abt getrennt.

Cottbus - Nach dem krassen Fehlstart in der Regionalliga Nordost hat sich Energie Cottbus von seinem Trainer Sebastian Abt getrennt. Wie der frühere Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte, wird der bisherige Co-Trainer Tim Kruse die Mannschaft vorerst beim nächsten Spiel am kommenden Mittwoch beim VfB Auerbach betreuen. Unter Abt hatte Cottbus die ersten drei Saisonspiele verloren. Nach dem 1:2 gegen Viktoria 1889 Berlin am Samstag ist das Team Tabellenvorletzter in der Regionalliga Nordost, in der auch Potsdams Fußballer vom SV Babelsberg 03 spielen. Nulldrei steht nach einem 2:1-Auswärtssieg am Sonntag gegen den Bischofswerdaer SV auf dem 10. Tabellenplatz.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Abt hatte den Cheftrainerposten bei Energie Anfang des Jahres nach dem Fortgang von Claus-Dieter Wollitz übernommen. Zuvor hatte er die A-Jugend von Cottbus trainiert. Cottbus stand zu diesem Zeitpunkt an der Tabellenspitze. Am Ende reichte es beim Saison-Abbruch nur zu Rang drei. Der Aufstieg in die 3. Liga wurde verpasst. 

Neuer Cheftrainer soll zeitnah gefunden werden

Die sportliche Leitung solle nun „gemäß dem Anforderungsprofil mögliche Optionen für die Nachfolge von Sebastian Abt prüfen, um die Position des Cheftrainers zeitnah adäquat neu besetzen zu können“, hieß es in einer Pressemitteilung.

Zur Startseite