Karl Liebknecht Stadion in Babelsberg. Foto: Sebastian Gabsch PNN
© Sebastian Gabsch PNN

Testspiel SV Babelsberg gegen Hertha BSC Teuer verkauft: Hertha müht sich zum Sieg gegen Nulldrei

Thomas Flehmer

Intensiv und stellenweise sehenswert war das Testspiel am Samstag von Regionalligist SV Babelsberg 03, der Bundesligist Hertha BSC zu Besuch hatte.

Potsdam - Teuer verkauft: Potsdams Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 hat im Testspiel gegen den Bundesligisten aus der Nachbarschaft, Hertha BSC stellenweise sehenswert gegengehalten. Im Match im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion am Samstagnachmittag trennten sich beide Teams 1:3 (1:2) aus Sicht der Babelsberger. Das Berliner Team von Trainer Pal Dardai kam nach einer laufintensiven Trainingswoche immerhin zu einem  erfolgreichen Abschluss. Im dritten Vorbereitungsspiel auf die Mitte August startende 59. Bundesliga-Saison kam Hertha zu einem mühsamen Erfolg über den Regionalligisten.

Frahn schoss Babelsberg in Führung

In einer intensiven Partie erzielten Davie Selke (24.), Suat Serdar (36.) sowie Jhon Cordoba (49.) im Karli die Tore für die Berliner. Babelsbergs Stürmer Daniel Frahn hatte nach 16 Minuten die Gastgeber in Führung gebracht.
Wie schon gegen Neustadt/Dosse und Neuruppin im Trainingslager in der Prignitz bot Dardai für jede Hälfte zwei fast komplett verschiedene Mannschaften auf. Dabei drehte im ersten Abschnitt besonders Herthas Neuzugang Serdar trotz schwerer Beine nach dem Lauf-Trainingslager auf und verzeichnete gleich zwei Chancen in den ersten fünf Minuten. Doch auch Frahn war vor seinem Führungstreffer einmal an Hertha-Schlussmann Alexander Schwolow in der zehnten Minute gescheitert. Sechs Minuten später ließ der Angreifer dem ehemaligen Freiburger aber keine Chance.
[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]
Doch Hertha wurde nun stärker und kam durch Rückkehrer Selke zum Ausgleich, der eine Flanke von Lukas Klünter zum Ausgleich einköpfte. Zehn Minuten vor der Pause verwandelte Serdar dann ein Zuspiel von Javairo Dilrosun ganz trocken. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel machte Cordoba schnell alles klar.

Der nächste Fußball-Bundesligist im Karl-Liebknecht-Stadion ist bereits angekündigt: Durch den zehnten Sieg im Landespokal hatte sich der SVB für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert, die vom 6. bis 9. August gespielt wird. Bei der Auslosung wurde dem Potsdamer Regionalligisten der Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth zugeteilt.

Zur Startseite