Läuft beim Pressegespräch. Partner und Sponsoren nahmen am gestrigen Dienstag die Strecke des Teltowkanal-Laufes selbst in Augenschein. Und das sehr sportlich. Foto: VGS Kiebitz
©  VGS Kiebitz

Teltowkanal-Halbmarathon Jubiläum am Teltowkanal

Fritz Könnicke

Dieses Jahr steigt die 15. Auflage des beliebten Teltowkanal-Halbmarathons. Die Veranstaltung hat viele Facetten. Sie weckt Aufmerksamkeit für Gesundheitsthemen, ist klimaneutral und ein Anziehungspunkt für Superhelden.

Zu einer besonders sportlichen Pressekonferenz bat am gestrigen Dienstag der VGS Kiebitz ein. Im Vorfeld der 15. Jubiläumsausgabe des Teltowkanal-Halbmarathons am 4. November trafen sich Organisationschef Lars Weber sowie Partner und Sponsoren des beliebten Laufevents zu einem Pressefrühstück im Audi-Autohaus Zehlendorf. Ehe alle gemeinsam die 7,1-Kilometer lange Runde entlang des Kanals liefen, lud Weber zu einem kurzen Rückblick auf die Anfänge des Halbmarathons ein. Damals waren 124 Teilnehmer am Start, die noch ein Bändchen am Handgelenk trugen, das sie am Ziel an ein Zeitmessgerät halten mussten. Heute gibt es dafür in die Startnummern oder in Staffelstäbe integrierte Chips. Auch wurde sich schmunzelnd an einen Teilnehmer erinnert, der die Strecke barfuß bewältigte und an einen Läufer, der es sich zur Aufgabe machte, das Rennen rückwärts zu laufen.

Inzwischen sind es 1500 Teilnehmer, die entlang des Mauerstreifens am Teltowkanal die 7, 14 oder 21,1 Kilometer laufen. Auch Staffelwettbewerbe und ein Bambinilauf werden angeboten. Letzterer ist Lars Weber besonders wichtig, denn gerade dieser ruft immer besonders schöne Bilder hervor, bei dem einen das Herz aufgehe. „Wir hoffen, dass wie im vergangenen Jahr wieder viele in einem Superheldenkostüm an den Start gehen werden und wir hier diesmal vielleicht auch auf eine dreistellige Teilnehmerzahl kommen.“

Abschluss des Laufjahres

Bereits langjähriger Gesundheitspartner des Teltowkanal-Halbmarathons ist die AOK Nordost. In dieser Auflage macht diese sich stark für die Deutsche Parkinsonhilfe. Jeder Läufer spendet einen Euro durch seine Teilnahme. Michael Lotz, Mitarbeiter für Marketing und Sport, betonte, dass die Parkinsonhilfe schon seit Jahren Partner der AOK Nordost ist. Da der Teltowkanal-Halbmarathon eine Art Abschluss des Laufjahres sei, wäre es eine gute Möglichkeit, das Thema hier zu präsentieren und durch die AOK-Heldenstaffeln mediale Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Für diese Heldenstaffeln gebe es zunehmend Interesse von betroffenen und gesunden Läufern, als laufende Botschafter auf wichtige Gesundheitsthemen aufmerksam zu machen.

Die anspruchsvolle Strecke entlang des Wassers ist zudem auch stets etwas für Naturfreunde. So setzt sich Premiumpartner E.ON Energie Deutschland im Hinblick auf den Umweltschutz auch in diesem Jahr wieder dafür ein, dass die Veranstaltung komplett klimaneutral bleibt: Bereits zum sechsten Mal in Folge werden alle CO2-Emissionen während der Veranstaltung gemessen und von E.ON anschließend durch Klimaschutzprojekte kompensiert. Neu im Kreise der Unterstützer ist in diesem Jahr die Verti Versicherung AG, die ihren Sitz in Teltow hat und sich als einer der größten Arbeitgeber vor Ort für die Region engagieren will.

Zur Startseite