Zufrieden trotz Niederlage. Babelsbergs Trainer Dietmar Demuth sah „eine hochinteressante Partie“ und hätte gern etwas Zählbares auf die lange Rückfahrt mitgenommen. Foto: Jan Kuppert
© Jan Kuppert

Sport SVB 03 mit unglücklicher Niederlage

Patric Cordier

Im Duell der Aufsteiger gab es beim 1. FC Saarbrücken ein 1:3

Nach acht Spielen ohne Niederlage gab es für den Fußball-Drittligisten SV Babelsberg 03 am Samstag erstmals wieder keine Punkte. Beim 1. FC Saarbrücken unterlag die Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth mit 1:3 (1:1). „Es war eine hochinteressante Partie“, sagte Demuth nach dem Schlusspfiff. „Wir waren ein gleichwertiger Gegner und hätten gerne etwas Zählbares mitgenommen auf die 700 Kilometer weite Heimfahrt.“

Saarbrücken begann nach sieben Siegen in Folge mit breiter Brust und SVB-Torwart Marian Unger musste gleich zweimal sein ganzes Können unter Beweis stellen. Erst klärte er fast an der Strafraumgrenze mit beiden Fäusten vor dem Saarbrücker Angreifer Markus Fuchs (4. Minute), dann schnappte er den Ball dem einschussbereiten Fuchs vom Fuß (12.). Doch auch der SVB zeigte, dass seine Serie nicht rein zufällig zustande gekommen ist. Guido Kocer düpierte Innenverteidiger Marcus Mann und tauchte völlig frei vor dem Saarbrücker Tor auf. Doch Kocer brachte den Ball nicht im Gehäuse unter (13.). Das gelang zwei Minuten später auch Robert Paul nicht, er köpfte eine Freistoßflanke von Tom Schütz knapp über das Tor.

Bei sommerlichen Temperaturen verlor das Spiel anschließend etwas an Schwung. Doch in der 34. Minute waren die Nulldreier hellwach. Anton Müller spielte Julian Prochnow frei und der ließ sich aus 15 Metern die Chance nicht entgehen – das 0:1 war bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient. „Ich bin zwar normalerweise nicht fürs Toreschießen zuständig, aber den musste ich einfach machen“, sagte Prochnow. „Wir hätten nach dem 1:1 mehr tun müssen.“

Der Ausgleich fiel noch vor der Pause. Manuel Stiefler lief Paul davon und schoss vorbei an Unger ins lange Eck (42.), Babelsbergs Hintermannschaft wirkte alles andere als geordnet, denn Joan Oumari hatte einen 40-Meter-Pass von Manuel Zeitz in die Füße des Torschützen verlängert. „Ich weiß nicht, ob es Abseits war“, zweifelte Trainer Demuth an der Rechtmäßigkeit des Treffers, „aber wir haben ja bei den Gegentoren ordentlich mitgeholfen.“

Oumari war es dann auch, der das 2:1 für Saarbrücken vorbereitete. Seine verunglückte Kopfballabwehr lupfte Fuchs aus 22 Metern über Unger hinweg ins Tor. Der 03-er Torhüter stand beim Treffer in der 55. Minute deutlich zu weit vor seinem Kasten. „Wir haben einfach in der zweiten Hälfte zu viele Fehler gemacht“, zog Kai-Bastian Evers Bilanz. Auch im Abschluss, denn der eingewechselte Rico Engler hatte nach tollem Zuspiel von Kocer die große Chance zum Ausgleich. Sein Volleyschuss aus elf Metern ging aber deutlich über das Tor (75.). In der Nachspielzeit machte der FCS den Sack endgültig zu. Abdul Kizmaz bediente Fuchs, der zum 3:1-Endstand einschob. Der SVB 03 war unter Wert geschlagen.

SV Babelsberg 03: Unger; Jovanovic, Schütz, Oumari, Paul; Civa (83. Hahne), Prochnow; Evers (77. Herrem), Müller (72. Engler), Kocer; Hebisch.

FC Saarbrücken: Marina; Forkel, Lerandy, Mann (89. Buchner), Gehring; Zeitz (88. Kizmaz), Sieger; Stiefler, Zimmermann (79. Dafi), Schug; M. Fuchs.

Zur Startseite