Verbannt. Guillermo Hernandez darf für eine Partie nicht am Spielfeldrand mitwirken. Foto: Verein
© Verein

SC Potsdam ohne Guillermo Hernandez gegen VCO Berlin Volleyball-Bundesliga sperrt Potsdams Trainer für ein Spiel

Nach der 2:3-Niederlage des Frauenvolleyball-Bundesligisten SC Potsdam gegen den VC Wiesbaden kochten die Emotionen hoch. Zwischen den Trainern kam es zu einem "verbalen Disput". Das hat für beide eine Strafe zur Folge.

Potsdam - Im Bundesliga-Auswärtsspiel am Sonntag beim VC Olympia Berlin darf Trainer Guillermo Hernandez die Volleyballerinnen des SC Potsdam nicht am Spielfeldrand coachen. Wie der SCP mitteilte, hat der Ligaverband gegen den Spanier eine Sperre für eine Partie ausgesprochen. Grund dafür sei eine Auseinandersetzung mit Dirk Groß, Trainer des VC Wiesbaden, nach dem Duell beider Teams am vergangenen Sonntag (3:2 für Wiesbaden). Auch Groß ist für ein Spiel gesperrt - gegen Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart.

Hernandez hatte Groß im Anschluss an das Match den Handschlag verweigert, was zu einem "verbalen Disput" geführt habe, erklärte der Brandenburger Verein. Die Vorkommnisse wurden daraufhin vom Schiedsrichter ans Ligagremium gemeldet und letztlich geahndet. Laut SCP begründete Hernandez den verweigerten Handschlag mit einem Fehlverhalten von Groß im fünften Satz. Der Wiesbaden-Coach soll gegen Potsdams Ballmädchen "verbal zur Sache" gegangen sein. Das erboste Hernandez, der sich für seine Reaktion nunmehr aber "gegenüber dem SC Potsdam und seinen Spielerinnen" entschuldigt habe, heißt es. Außerdem erklärte der Club, die Strafe zu akzeptieren, wies aber zugleich daraufhin, "dass es bereits in der Vergangenheit deutlich schlimmere Auseinandersetzungen an der Seitenlinie zwischen Bundesligatrainern gab und diese nicht in diesem Maße bestraft wurden". 

Bei der Auswärtspartie am Sonntag gegen den Tabellenletzten Berlin (Beginn: 15 Uhr) wird nun Assistenztrainer Lukasz Marciniak die SCP-Mannschaft betreuen. Ein klarer Sieg ist das uneingeschränkte Ziel der Gäste, die derzeit Rang sechs belegen. Fest steht schon einmal, dass Guillermo Hernandez weiterhin darauf warten muss, einen Erfolg als Potsdamer Coach direkt am Spielfeldrand zu erleben. Seit sieben Pflichtspielen ist er im Amt, dabei setzte es sechs Niederlagen. Beim einzigen Sieg - in Suhl - war Hernandez nicht dabei, weil er mit dem ebenfalls von ihm gecoachten griechischen Nationalteam unterwegs war.

Zur Startseite