Ruder-Clubs Potsdam glänzt bei WM in Brasilien Gold und Silber in Rio

Rio de Janeiro/Potsdam - Ein Trio des Ruder-Clubs Potsdam hat seinen Anteil zu der herausragenden Bilanz des deutschen Teams bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro beigetragen. Auf der olympischen Regattastrecke war Deutschland in allen 13 Finalrennen vertreten, holte elf Medaillen (fünfmal Gold, viermal Silber, zweimal Bronze) und war damit die stärkste Nation der Nachwuchs-Titelkämpfe.

An zwei Edelmetallgewinnen waren Potsdamer Talente beteiligt. Janina Arndt und Isabelle Hübener legten mit dem Achter einen triumphalen Siegeszug in der Lagune „Rodrigo de Freitas“ hin und holten in ihrem ersten Juniorinnenjahr gleich die Goldmedaille. Mit rund dreieinhalb Sekunden Vorsprung überquerte das deutsche Flaggschiff die Ziellinie und verwies die Mannschaften aus Italien und den USA auf die nachfolgenden Ränge.

RCP-Athlet David Junge ruderte indes zu seinem zweiten Podestplatz bei einer Junioren-WM. Ein Jahr nach dem Titelgewinn mit dem Doppelvierer sprang diesmal gemeinsam mit Johannes Lotz aus Hanau Silber im Doppelzweier heraus. Italien sicherte sich den Sieg. Ganz optimal liefen die Tage in Rio für das deutsche Gespann nicht. Im Vorlauf musste Johannes Lotz aus medizinischen Gründen passen, wurde von Theodor Thun (Hamburg) vertreten. Aber auch in dieser ungewohnten Konstellation gelang der Einzug ins Halbfinale, für das sich Lotz dann wieder fit meldete.

Zur Startseite