Der Potsdamer Firmenlauf startete am Neuen Palais und führte 5,2 Kilometer durch den Park Sanssouci. Foto: O. Winter
© O. Winter

Rekord beim AOK-Firmenlauf Potsdams Wirtschaft läuft

Mehr als 4000 Teilnehmer starteten beim AOK-Firmenlauf Firmenlauf Potsdam vor historischer Kulisse. Die Rekordbeteiligung passt zum allgemeinen Trend.

Potsdam - Mit mehr als 4000 Teilnehmer gab es am Dienstag zur 11. Auflage des AOK-Firmenlaufes Potsdam eine Rekordbeteiligung. Teams aus über 300 Unternehmen aus der Landeshauptstadt und dem Umland waren am Abend vor dem Neuen Palais am Start. Die als „historisch wertvoll“ prämierte Strecke über 5,2 Kilometer führte die Läufer um und durch den Park Sanssouci.

Zum ersten Mal beim Firmenlauf dabei: Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) und 16 Mitarbeiter ihres Ministeriums. „Gewinnen wäre zwar riesig, aber ich finde alle, die sich der heutigen Lauf-Herausforderung stellen, sind in gewisser Weise Gewinner – mindestens Gewinner für ihre Gesundheit“, sagte sie vor dem Start. „Wir sind hier angetreten, um Spaß zu haben, um gemeinsam im Team des MASGF zu beweisen, dass mit uns durchaus zu rechnen ist.“

30 Prozent jährliche Wachstumsrate von Business-Runs

Der Teilnehmerrekord des Potsdamer Laufes belegt einen Trend: Firmenläufe boomen. Durch Riesenevents wie dem J.P.-Morgan-Lauf in Frankfurt mit rund 70.000 Teilnehmern aus 1363 Teams im vergangenen Jahr oder den Deutschen Firmenlaufmeisterschaften an 17 Standorten in Deutschland hat die Popularität der Firmenläufe eine neue Dimension gewonnen. Und es wird nicht weniger: Business-Runs erreichen eine jährliche Wachstumsrate von etwa 30 Prozent.

Auch ein Team der Potsdamer Neuesten Nachrichten nahm am Lauf teil. Foto: O. Winter Vergrößern
Auch ein Team der Potsdamer Neuesten Nachrichten nahm am Lauf teil. © O. Winter

Die Hochschule für Technik und Wissenschaft im Saarland konnte mit einer Studie belegen, dass über 90 Prozent der Firmenläufer stolz darauf sind, ihr eigenes Unternehmen zu repräsentieren. Die Studienteilnehmer gaben an, den Lauf sehr motivierend für den Berufsalltag zu finden und freuten sich darüber, dass ihr Arbeitgeber die Teilnahme unterstützt. Rund 95 Prozent würden sich auch wieder für einen Firmenlauf anmelden. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sind Maßnahmen wie Firmenläufe und betriebliche Sportangebote wichtige Instrumente der Mitarbeiterbindung. Darüber hinaus steigt bei den Teilnehmern die Akzeptanz für betriebliches Gesundheitsmanagement sowie die Sinnesschärfung für eine gesündere Lebensweise.

"Sportliche Angestellte sind fitter, leistungsfähiger und weniger krank"

„Die Menschen verbringen viel Zeit bei der Arbeit, ob im Sitzen oder mit körperlich anstrengenden Tätigkeiten. Hier können Bewegung und Sport einen Ausgleich schaffen“, sagt dazu Daniela Teichert, designierte Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost. Die hohe Teilnehmerzahl beim diesjährigen AOK-Firmenlauf in Potsdam zeige laut Teichert, „dass immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig es ist, in die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren. Denn sportliche Angestellte sind nachweislich fitter, leistungsfähiger und haben weniger mit Erkrankungen zu kämpfen“.

Bei Firmenläufen steht das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Für die Teilnehmer zählt allein das Dabeisein fürs Firmenteam. Die meist kurzen Distanzen von vier bis sieben Kilometern sind gut zu schaffen. Zusammen mit Kollegen im Firmentrikot zu laufen, ist eine sowohl sportliche als auch gesellige Abwechslung innerhalb des Berufsalltags. Und beim Potsdamer Firmenlauf kommt mit den Laufshirts auch noch eine kreative Komponente hinzu. Die Läufer waren aufgerufen, ihr Unternehmen oder ihre Branche möglichst originell darzustellen und die Fünf-Kilometer-Strecke bunt verkleidet zurückzulegen. Die kreativsten Ideen honorierte der Veranstalter mit Spendenschecks. Die von einer Jury gewählte Sieger-Firma darf somit über einen Spendenbetrag von 1000 Euro an einen von ihr benannten guten Zweck verfügen. Die zweit- und drittplatzierte Firmen können ein Spendenvolumen in Höhe von 600 beziehungsweise 400 Euro vergeben. Bereitgestellt werden die Beträge von den „Sportmachern“ – den Veranstaltern des Potsdamer Firmenlaufes.

+++ Siege für Stefan Hendtke und Jasmin Beer +++

Neben dem Spaß bei der Veranstaltung zogen etliche Starter des AOK-Firmenlaufes auch die Motivation aus dem sportlichen Wettstreit. Schnellster Teilnehmer war Stefan Hendtke, der die 5,2 Kilometer in 15:08 Minuten absolvierte. Bei den Frauen gewann Jasmin Beer (19:14). Alle Ergebnisse der verschiedenen Wertungskategorien finden Sie hier. Und nach dem AOK-Firmenlauf vom Dienstag stehen in Potsdam bereits die nächsten großen Laufereignisse bevor. Am 24. Mai findet die traditionsreiche Preußische Meile mit Start und Ziel am Brandenburger Tor statt. Informationen gibt es hier. Am 2. Juni steigt dann der ProPotsdam-Schlösserlauf, der vom Luftschiffhafen durch die Stadt und zurück führt. Infos hier.


Zur Startseite