Die ganze Weltspitze hatte Laura Lindemann hinter sich gelassen.  Daniel Grohmann
© Daniel Grohmann

Potsdamer Triathlon auf internationaler Bühne Laura Lindemann läuft allen davon

Peter Könnicke

Die Potsdamer Triathletin Laura Lindemann gewann das Weltcup-Rennen in Spanien. Damit krönte sie eine starke Saison.

Mit einer unwiderstehlichen Tempoverschärfung auf den letzten zwei Kilometern ließ Laura Lindemann vom Triathlon Potsdam e. V. beim Weltcup-Rennen in Banyoles die gesamte Weltspitze hinter sich. Nur eine Woche nach ihrem sechsten Platz beim Finale der Welt-Triathlon-Serie in Lausanne zeigte die 23-Jährige erneut eine Weltklasse-Leistung.

Noch unmittelbar vor dem Start war die zweifache Weltmeisterin Flora Duffy von den Bermudas, die vor zwei Wochen das olympische Testrennen in Tokio gewonnen hatte, in das Teilnehmerfeld gerückt. Duffy drückte dem Rennen auch sofort ihren Stempel auf, stieg nach dem 750-Meter-Schwimmen als erste aus dem Banyoles-See im Norden Spaniens. Auf der 20 Kilometer langen Radstrecke bildete sich schnell eine neunköpfige Gruppe, in der auch Laura Lindemann vertreten war. Da die Gruppe gut zusammenarbeitete, kam sie mit einem Vorsprung von 1:15 Minuten in die Wechselzone.

Bei den abschließenden fünf Kilometern diktierte wiederum Flora Duffy sofort das Tempo. Nur die US-Amerikanerin Tamara Gorma und Lindemann konnten ihr folgen. Als die Potsdamerin attackierte und im letzten Kilometer noch einmal beschleunigte, konnten Weltmeisterin Duffy und die U23-Weltmeisterin Gorman – beide exzellente Läuferinnen – nicht mehr folgen und Lindemann erreichte mit 14 Sekunden Vorsprung den blauen Teppich im Ziel vor Gormann, weitere drei Sekunden danach wurde Duffy Dritte.

Zur Startseite