Aus dem Weg. Seine 1,94 Meter Körpergröße und 107 Kilogramm Gewicht weiß Rolando Urios Gonzales als Kreisläufer sehr gut ein. Foto: Benjamin Feller
© Benjamin Feller

Potsdamer Talente: Handballer Rolando Urios Gonzales Probier’s mal mit Ungemütlichkeit

Rolando Urios Gonzales ist ein Handball-Talent aus der Nachwuchsschmiede der Füchse Berlin. Aktuell spielt er für den VfL Potsdam. Der kubanisch-spanische Kreisläufer hat eine Ikone als Vater - und den Spitznamen „Balu“, der ihm jedoch nur teilweise gerecht wird.

Potsdam - Die Finger von Rolando Urios Gonzales zeugen von seiner Art Handball zu spielen. Viele weiße Tapes winden sich um sie und sollen ihnen Stabilität verleihen. „Ohne dem kann ich nicht“, sagt der Handballer des VfL Potsdam nach einer Drittligapartie. Er zieht sich dabei die Klebebänder ab von seinen Fingern, die mit der Zeit schon etwas in Mitleidenschaft gezogen worden sein, erklärt der 19-Jährige grinsend. Der Ball – unglücklich abbekommen – ist allerdings nur ein Faktor, der zu den etlichen Blessuren in seiner noch jungen Karriere geführt hat. Vielmehr sind die Körper seiner Gegenspieler ausschlaggebend. Als Kreisläufer packt Rolando Urios Gonzales nämlich nicht nur nach dem Spielgerät, sondern liefert sich mit den Kontrahenten wahre Ringkämpfe um eine gute Position vor dem Tor. „Da kann es eben auch mal sein, dass man was abbekommt“, sagt er. „Doch genau diese Intensität liebe ich.“

"Er ist Idol, Mentor und liebevoller Vater in einer Person"

Bei solchen Fights auf der Platte wird der Youngster seinem Spitznamen nicht gerecht. „Balu“ wird er genannt – nach dem knuffigen Bären aus dem „Dschungelbuch“. Potsdams Trainer Daniel Deutsch findet, „das passt eigentlich sehr gut zu ihm“, dem 1,94 Meter großen und 107 Kilogramm schweren Typen, „der wie so ein kleiner Bär aussieht und dazu meist gut drauf und entspannt ist“. Mit einer Einschränkung: „Im Spiel ist er ein anderer Mensch“, sagt Deutsch. Von wegen „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, wie „Balu“ im „Dschungelbuch“ singt. Rolando Urios Gonzales ist dann stattdessen ein richtig unbequemer Zeitgenosse, bearbeitet seine Gegenspieler unentwegt. „Er zeigt eine gute Aggressivität, ist kämpferisch stark und manchmal etwas hitzköpfig“, beschreibt ihn Daniel Deutsch. „Vielleicht kommen da seine kubanisch-spanischen Wurzeln durch.“

Diese Wurzeln stellen jedenfalls eine feste Verankerung im Welthandball dar. Sein gleichnamiger Vater Rolando Urios gilt als einer der besten Kreisläufer der Geschichte. Der bullige Athlet wurde WM-Torschützenkönig, mit Spanien Weltmeister, Vize-Europameister, holte Olympia-Bronze und gewann dreimal die Champions League mit dem Top-Club aus Ciudad Real. In jener spanischen Stadt wuchs Rolando Urios junior ab drei Jahren auf. Geboren wurde er wie sein Vater, der spanische Vorverfahren hat, in Kuba. „Es ist ein besonderes Verhältnis zu ihm. Er ist Idol, Mentor und liebevoller Vater in einer Person“, sagt der junge Urios über den alten, der seit wenigen Tagen Trainer bei einem ambitionierten Verein der zweiten Balearen-Liga auf Mallorca ist.

Angebot des europäischen Rekordmeisters FC Barcelona ausgeschlagen 

Hohe Ambitionen hat auch „Balu“. „Und gewiss auch das Potenzial für Großes“, urteilt VfL-Trainer Daniel Deutsch. „Er verfügt über eine imposante Statur und Physis, die er sehr gut einsetzt. Trotz der Größe und Masse ist er gut auf den Beinen und spielt in seinem Alter bereits bemerkenswert clever Abwehr“, lobt er das Talent, das dank der Potsdamer Kooperation mit Bundesligist Füchse Berlin aktuell ein Adler am Luftschiffhafen ist. 2015 schloss sich Rolando Urios Gonzales der Füchse-Nachwuchsschmiede an. Er schlug dafür sogar ein Angebot des spanischen und europäischen Rekordmeisters FC Barcelona aus. „Ich wollte schon immer in die Bundesliga, sie ist die beste Liga der Welt“, begründet er. Die Füchse seien für den Schritt nach Deutschland genau das Richtige, meint er. „Da wird einfach sehr gut mit jungen Spielern gearbeitet.“

Die Empfehlung für Berlin erhielt die Familie Urios durch Alberto Chamber Montalvo, einem langjährigen kubanischen Freund von Rolando senior. Montalvo war zu Zweitligazeiten selbst Torwart der Füchse und lebt mit seiner Frau Anita Silva Zamalloa immer noch in der Bundeshauptstadt – nunmehr gehört Rolando Urios Gonzales zu ihrem Haushalt. „Ich bin so glücklich, dass sie mich bei sich aufgenommen haben. Sie sind wie meine eigenen Eltern für mich“, erzählt Urios in einwandfreiem Deutsch. Nach seinem Zehnte-Klasse-Abschluss macht er mittlerweile eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.

Seine Potsdamer Zeit endet womöglich nach dieser Saison

Und vor allem arbeitet Rolando Urios Gonzales an seinem sportlichen Werdegang. 2018 wurde er mit den Füchsen Deutscher A-Jugend-Meister und durfte in der Saison 2017/18 per Zweitspielrecht bereits nebenher seine ersten Erfahrungen im Männerbereich beim VfL Potsdam machen. Dieses Jahr gehört er fest zum VfL-Kader. „Ich genieße die Zeit hier. Ich kann Spielpraxis in einer guten Liga und einer guten Mannschaft sammeln“, findet er. Dreimal die Woche trainiert Rolando Urios Gonzales auch beim zweiten Männer-Team der Füchse mit, das wie Potsdam in der 3. Liga Nord antritt. Bei den Berliner Profis bekam er sogar schon als Aushilfe Erstliga- und Europapokaleinsätze.

Wie es nach der laufenden Saison für ihn weitergehen wird, ist allerdings noch offen. Im Dezember hatten die Füchse den Vertrag mit Urios um zwei weitere Jahre verlängert. Geschäftsführer Bob Hanning stellt jedoch eine Ausleihe zu einem Zweitligisten in Aussicht, um seine Entwicklung auf dem nächsten Level zu fördern. Der VfL Potsdam hat den Zweitliga-Aufstieg grundsätzlich im Visier, wird ihn diese Saison aber noch nicht schaffen. Demnach endet womöglich die Potsdamer Zeit von Rolando Urios Gonzales in wenigen Monaten. Füchse-Manager Bob Hanning betont: „Balu“ gehöre die Zukunft. Dabei wird er es auf dem Feld auch weiterhin mit Ungemütlichkeit für die Gegner probieren.

Zur Startseite