Foto: Sandra Seifert/Verein
© Sandra Seifert/Verein

OSC Potsdam mit Playoff-Führung Krimi im ersten Viertelfinalspiel

Sie haben vorgelegt. Im ersten Playoff-Viertelfinalspiel der Bundesliga gewannen die Wasserballer des OSC Potsdam auswärts gegen den SSV Esslingen. Dabei schmolz ein großer Vorsprung noch bedrohlich. Und nun will der OSC daheim "alles klar machen".

Potsdam - Die Bundesliga-Wasserballer des OSC Potsdam haben die Tür zum Einzug ins Halbfinale der Deutschen Wasserball-Liga aufgestoßen. Im ersten Spiel der „Best-of-five“-Serie gegen den SSV Esslingen im Stuttgarter Inselbad siegte die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir am  Mittwoch 12:11 (4:4, 5:1, 2:4, 1:2). Damit könnte bereits am Wochenende daheim das Ticket für die Runde der besten vier Mannschaften Deutschlands gelöst werden. Am Samstag trifft der OSC im Sportbad blu auf die Schwaben (Beginn: 21 Uhr), tags darauf geht es an gleicher Stätte ins dritte Match (17 Uhr).

Sollte es den Gästen gelingen, einen oder beide Siege aus Potsdam zu entführen, stünde am Mittwoch die vierte Begegnung bei den Esslingern an. Eine entscheidende fünfte Partie käme am 13. April in Potsdam zur Austragung. 

Erst "hochdiszipliniert", dann "aber die Linie verloren"

„Wenn es nach uns geht, wollen wir natürlich bereits jetzt am Wochenende alles klar machen“, sagt Tchigir. „Welche Kampfkraft aber in Esslingen steckt, haben wir gestern klar gesehen.“ Nach einer starken ersten Halbzeit und einer zwischenzeitlichen 9:4-Führung rettete Potsdam den Erfolg gerade noch über die Zeit. „Wir haben hochdiszipliniert gespielt, nach dem Seitenwechsel aber die Linie verloren“, so Tchigir. „Eigentlich darf so etwas nicht passieren, aber am Ende zählt nur der Sieg.“

In einem torreichen Auftaktviertel, das der OSC mit einem 3:4-Rückstand beendete, gehörte der zweite Abschnitt nur dem OSC. Wie aus einem Guss agierten die Potsdamer und erzielten fünf Treffer in Folge. Auch in den dritten Durchgang startete der OSC gut, dann kamen die Gastgeber stark zurück. Tor um Tor schoben sie sich heran. Im hart umkämpften Schlussviertel schmolz der Vorsprung auf ein Tor. Lu Meo Ulrich hämmerte dann den Ball vier Minuten vor dem Ende zum 12:10 ins Tor, der SSV schaffte nur noch den Anschluss.

Vor der zweiten Playoff-Partie am Samstag ist auch die U18-Mannschaft des OSC daheim im Einsatz. Zum Rückspiel des Bundesliga-Viertelfinals kommt Bayer Uerdingen (Beginn: 19.20 Uhr). Das Hinspiel endete mit einem 6:6-Unentschieden. 

Zur Startseite