DVV-Pokalfinale am 28. Februar 2021 in Mannheim. Hier schmettert Schwerins Lina Alsmeier (rechts) an Potsdams Kelsey Veltman (links) und Potsdams Brittany Abercrombie vorbei.  Foto: Uwe Anspach/dpa
© Foto: Uwe Anspach/dpa

Niederlage gegen Schwerin Potsdamer Volleyballerinnen verlieren Pokalfinale

Markus Tischler

Überraschend klar haben die Volleyballerinnen des SC Potsdam das Pokalendspiel gegen Schwerin verloren.

Mannheim (dpa) - Die Volleyballerinnen vom SC Potsdam haben den Triumph im DVV-Pokal verpasst. Am Sonntag mussten sich die Brandenburgerinnen in der Mannheimer SAP-Arena dem SSC Palmberg Schwerin überraschend klar mit 0:3 (19:25, 13:25, 18:25) geschlagen geben. Während sich die Potsdamerinnen bei ihrer ersten Finalteilnahme nicht belohnen konnten, war es bereits der siebte Pokalerfolg der Mecklenburgerinnen. Die vergangenen vier Duelle beider Mannschaften in der Bundesliga waren jeweils über fünf Sätze gegangen und hatten einen engeren Spielverlauf vermuten lassen.

Schwerins Mannschaft jubelt über den Sieg. Foto: Uwe Anspach/dpa Vergrößern
Schwerins Mannschaft jubelt über den Sieg. © Uwe Anspach/dpa

Da die erst zu Jahresbeginn verpflichtete Jennifer Nogueras, die seit Januar alle Ligaspiele bestritten hatte, nicht eingesetzt werden durfte, begann Potsdam mit Zuspielerin Ana Tiemi Takagui. Die Brasilianerin, die ihr letztes Spiel für die Brandenburgerinnen bestritt, musste das Feld beim Stand von 12:22 im ersten Satz aber verlassen und Lindsay Flory Platz machen.

Doch am Auftritt der Potsdamerinnen änderte sich kaum etwas. Im dritten Spielabschnitt gab Schwerin zwar eine 11:6-Führung aus der Hand, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte den ersten von sechs Matchbällen.

(dpa)

Zur Startseite