Turbine Potsdam hat auf die Verletzung von Torfrau Vanessa Fischer reagiert. Foto: Manfred Thomas (Symbolbild)
© Manfred Thomas (Symbolbild)

Nach Verletzung von Vanessa Fischer Neue Torhüterin für Turbine Potsdam

Michael Lachmann

Emma Lind wechselt vom schwedischen Spitzenclub FC Rosengard nach Potsdam. Mit dem Transfer reagiert Turbine auf den Ausfall von Torfrau Vanessa Fischer.

Potsdam - Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat auf den längerfristigen Ausfall von Torfrau Vanessa Fischer nach einer Schulteroperation reagiert und die Schwedin Emma Lind verpflichtet. Die 25-Jährige kommt vom Spitzenclub FC Rosengard nach Potsdam. 

„Auf Grund des längeren Ausfalls von Vanessa Fischer waren wir gezwungen, uns auf dem Torwartmarkt umzusehen und freuen uns, dass wir mit Emma eine erfahrene Torhüterin verpflichten konnten“, erklärte Co-Trainer Dirk Heinrichs in einer Vereinsmitteilung am Freitag.

Erste Auslandsstation

Für den schwedischen Neuzugang ist Potsdam die erste Auslandsstation der Laufbahn. „Ich möchte in meiner Karriere vorwärtskommen und hoffe dem Team helfen zu können, das große Ziel - die Champions League 2021/22 - zu erreichen. Mein Ziel ist es außerdem, die Nummer eins im Tor von Turbine Potsdam zu werden“, sagte Lind.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Vor der Schwedin hatte der Ex-Meister für den Rückrundenauftakt am 31. Januar gegen Werder Bremen bereits die dänischen Zwillinge Karen und Sara Holmgaard (21) von Fortuna Hjörring für die Defensive verpflichtet. Verlassen haben Potsdam unterdessen Abwehrspielerin Maghan Nally (22), die zu den Portland Thorns zurückkehrt, und Mittelfeldspielerin Rieke Dieckmann (23), die zu Twente Enschede in die Niederlande wechselt. (dpa)


 

Zur Startseite