Kurz & Knapp Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Volleyball: SCP in der nächsten Pokalrunde. Fußball: Turbine spielt beim Tabellendritten. Ringen: Germania zweimal auf der Matte. Basketball: RSV ist Außenseiter in Iserlohn.

VOLLEYBALL
SCP in der nächsten Pokalrunde
Die Frauen des SC Potsdam sind nach einem 3:1 (25:17, 20:25, 25:23, 25:23)-Auswärtserfolg gegen Bundesligakonkurrent VfB 91 Suhl ins Viertelfinale des deutschen Pokalwettbewerbs eingezogen. In der nächsten Runde müssen die Potsdamerinnen am 9. November zu den Ladies in Black nach Aachen. Nach überlegen geführtem ersten Satz hatten die SCP-Frauen in der Folge harte Arbeit gegen Suhl zu leisten. Als wertvollste Potsdamerin wusste die neuverpflichtete Zuspielerin Denise Imoudu zu überzeugen. Nach dem 0:3 zum Auftakt gegen Schwerin steht nun auch das nächste Liga-Saisonspiel für den SCP auf dem Plan: Am Sonntag kommt es in der heimischen MBS-Arena zum Duell mit dem VC Wiesbaden (Beginn: 14.30 Uhr). PNN

FUSSBALL
Turbine spielt beim Tabellendritten
Zum Spitzenspiel nach Freiburg reist Frauen-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam am sechsten Spieltag. Mit reiner Weste fünf siegreicher Spiele tritt Turbine am Sonntag (Beginn: 14 Uhr) beim Tabellendritten an. Der SC Freiburg ist wie der Spitzenreiter aus Potsdam in dieser Bundesligasaison noch ungeschlagen (drei Siege, zwei Unentschieden). Mit dem Schwung zweier siegreicher Länderspiele kehren Turbines deutsche Nationalspielerinnen in den Ligaalltag zurück. Beim 4:2-Erfolg gegen Österreich am vergangenen Samstag wurde Svenja Huth mit Abstand zur besten Spielerin gewählt. Beim 4:2-Sieg gegen die Niederlande am Mittwoch traf Tabea Kemme zum zwischenzeitlichen 4:1. pek

RINGEN
Germania zweimal auf der Matte
Zwei Regionalliga-Auswärtskämpfe bestreiten die Männer des RC Germania Potsdam am Wochenende. Zunächst treten sie am Samstag um 19.30 Uhr beim RSV Rotation Greiz II an und tags darauf geht es ab 15 Uhr um weitere Punkte bei der WKG Leipzig/Großlehna. In der Hinrunde hatte Germania gegen diese beiden Kontrahenten jeweils gewonnen. G.P.

BASKETBALL
RSV ist Außenseiter in Iserlohn
Als Außenseiter reisen die Korbjäger des RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf am Samstag in der 2. Bundesliga Pro B zu den Iserlohn Kangaroos. Die Westdeutschen liegen nach einem guten Saisonstart aktuell auf dem dritten Platz. Der RSV belegt mit nun einem Sieg aus den ersten fünf Partien den letzten Rang. Als völlig chancenlos schätzt RSV-Coach Thomas Roijakkers seine Mannschaft aber nicht ein. Vielmehr sieht er sein junges Team in einem Entwicklungsprozess, in dem es „lernt, konstanter zu spielen“. mb

Zur Startseite